Was ist Asthma? Arten, Ursachen und Diagnose

By | 9 November 2018

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die Luft von und zur Lunge befördern. Es gibt keine vollständige Heilung, aber Managementmethoden können Menschen mit Asthma dabei helfen, ein erfülltes und aktives Leben zu führen.

Bei einer Person mit Asthma entzünden sich die inneren Wände der Atemwege, die als Bronchien bekannt sind. Diese Schwellung oder Entzündung macht die Atemwege extrem reizempfindlich und erhöht Ihre Anfälligkeit für allergische Reaktionen.

Bei einer allergischen Reaktion schwellen die Atemwege an und die umgebenden Muskeln spannen sich an, wodurch es für die Luft schwierig wird, in die Lunge einzutreten und diese zu verlassen.

In diesem Artikel geben wir einen Überblick über diese komplexe Erkrankung der Atemwege sowie über die Erforschung der verschiedenen Arten und Ursachen und darüber, wie ein Arzt die Erkrankung diagnostizieren kann.

Was ist Asthma?

Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die häufig zu schweren Symptomattacken führt

Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die häufig zu schweren Symptomattacken führt

Asthma ist eine unheilbare Erkrankung der Atemwege. Die Krankheit verursacht Entzündungen und Verengungen in der Lunge, wodurch die Luftzufuhr eingeschränkt wird.

Asthmasymptome treten häufig bei periodischen Anfällen oder Episoden von Engegefühl in der Brust, Atemnot und Atemnot auf tos.

Während der Entwicklung von Asthma schwellen die Atemwege an und werden extrem empfindlich gegenüber einigen Substanzen, die eine Person einatmen kann.

Wenn diese erhöhte Empfindlichkeit eine Reaktion hervorruft, ziehen sich die Muskeln, die die Atemwege steuern, zusammen. Auf diese Weise könnten sie die Atemwege weiter einschränken und eine Überproduktion von Schleim verursachen.

Asthmaanfälle

Die Reihe von entzündlichen Ereignissen in den Atemwegen kann zu schweren Symptomen eines Asthmaanfalls führen.

Weltweit sterben jedes Jahr rund 250,000-Menschen an den Folgen von Asthma.

Asthmaanfälle treten auf, wenn die Symptome am höchsten sind. Sie können plötzlich beginnen und von mild bis schwer reichen.

Bei einigen Asthmaanfällen kann eine Entzündung der Atemwege verhindern, dass Sauerstoff in die Lunge gelangt und in den Blutkreislauf gelangt und zu lebenswichtigen Organen gelangt.

Diese Art von Asthmaanfall kann tödlich sein und erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Zu Beginn eines Asthmaanfalls lassen die Atemwege genügend Luft in die Lunge, aber Kohlendioxid verlässt die Lunge nicht schnell genug. Kohlendioxid ist giftig, wenn der Körper das Gas nicht ausstößt, und ein längerer Asthmaanfall kann zu einer Ansammlung von Gas in der Lunge führen.

Dies könnte die Menge an Sauerstoff, die in den Blutkreislauf gelangt, weiter reduzieren.

Menschen mit deutlichen Asthmasymptomen sollten einen Arzt aufsuchen. Sie bieten Behandlungen an und beraten in Bezug auf Managementtechniken sowie bei der Identifizierung möglicher Auslöser von Asthmasymptomen und deren Vermeidung. Der Arzt wird auch Medikamente verschreiben, um die Häufigkeit von Asthmaanfällen zu reduzieren.

Eine wirksame Asthmakontrolle verringert die Auswirkungen der Erkrankung auf das tägliche Leben.

Typen

Da viele verschiedene Faktoren Asthma verursachen, gibt es viele verschiedene Arten von Krankheiten, die nach Alter und Schweregrad getrennt sind.

Erwachsene und Kinder haben die gleichen Auslöser für Symptome, die eine allergische Reaktion in den Atemwegen auslösen, einschließlich Luftschadstoffen, Schimmel und Zigarettenrauch.

Asthma im Kindesalter

Kinder haben mit größerer Wahrscheinlichkeit eine intermittierende Form von Asthma, die bei schweren Anfällen auftritt. Bei einigen Kindern können tägliche Symptome auftreten, aber das gemeinsame Merkmal bei Kindern mit Asthma ist eine größere Empfindlichkeit gegenüber den Substanzen, die Allergien auslösen.

Tabakrauch aus zweiter Hand verursacht ernsthafte Probleme bei Kindern mit Asthma.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten berichten, dass Kinder häufiger wegen Asthma in Notfällen aufgesucht und aufgenommen werden als Erwachsene.

Leichtes Asthma kann ohne Behandlung im Kindesalter verschwinden. Es besteht jedoch weiterhin das Risiko, dass der Zustand später wieder auftritt, insbesondere wenn die Symptome mittelschwer oder schwerwiegend sind.

Asthma bei Erwachsenen

Asthma bei Erwachsenen ist häufig anhaltend und erfordert die tägliche Behandlung von Ausbrüchen und die Vorbeugung von Symptomen. Asthma kann in jedem Alter beginnen.

Allergien führen zu mindestens 30 Prozent der Asthmapräsentationen bei Erwachsenen. Fettleibigkeit ist ein starker Risikofaktor für Asthma im Erwachsenenalter, und Frauen entwickeln die Krankheit mit höherer Wahrscheinlichkeit nach dem Alter von 20 Jahren.

Verwandter Artikel> Kurzatmigkeit beim Sport: Wird Asthma durch Sport ausgelöst?

Menschen über 65 Jahre stellen eine große Anzahl von Asthmatoten dar.

Berufsasthma

Dies ist eine Art von Asthma, das als direkte Folge eines Jobs oder Berufs auftritt.

Die Symptome treten nach dem Besuch eines bestimmten Arbeitsplatzes auf. Branchen mit regelmäßigen Assoziationen zu Berufsasthma umfassen Bäckerei, Laborarbeit oder Produktion.

In diesem Fall führt das Arbeitsumfeld zur Rückkehr von Asthma im Kindesalter oder zum Ausbruch von Asthma im frühen Erwachsenenalter.

Andere Symptome können eine laufende Nase und rote Augen sein.

Kontrollschwierigkeiten und schweres Asthma

Diese Typen sind mit ständigen und schwächenden Symptomen von Asthma und Atembeschwerden verbunden. Über 12 Prozent der Menschen mit Asthma haben schwer zu kontrollieren oder schweres Asthma.

Mit den richtigen Medikamenten und der wirksamen Vermeidung des Auslösers können diejenigen in dieser Kategorie Asthmasymptome wieder unter Kontrolle bringen.

Ungefähr 5 Prozent der Asthmatiker sehen nach der Einnahme von Asthma-Standardmedikamenten keine Besserung. Diese Menschen haben schweres Asthma und es gibt verschiedene Arten von schwerem Asthma, abhängig von der Ursache.

Es gibt neue Medikamente zur Behandlung verschiedener Formen von schwerem Asthma, wie zum Beispiel eosinophilem Asthma, das keine allergischen Reaktionen hervorruft.

Saisonales Asthma

Dieser Typ tritt als Reaktion auf Allergene auf, die zu bestimmten Jahreszeiten nur in der Umgebung vorkommen, z. B. kalte Luft im Winter oder Pollen während der Heuschnupfenzeit.

Die Menschen haben für den Rest des Jahres immer noch Asthma, aber keine Symptome.

Ursachen

Viele verschiedene Aspekte der Umwelt und des Erbguts eines Menschen können zur Entstehung von Asthma beitragen.

Asthma ist die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern. Die ersten Symptome treten im Alter von 5 in Form von Keuchen und regelmäßigen Infektionen der Atemwege auf.

Die folgenden sind die Hauptursachen von Asthma.

Alergias

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Allergien und Asthma.

Eine Studie in den Annalen zu Asthma, Allergien und Immunologie legt nahe, dass mehr als 65 Prozent der Erwachsenen mit Asthma, die älter als 55 Jahre sind, ebenfalls an einer Allergie leiden 75 Jahre.

Häufige Quellen für Allergene in Innenräumen sind tierische Proteine, hauptsächlich von Katzen- und Hundeschuppen, Hausstaubmilben, Kakerlaken und Pilzen.

Tabak rauchen

Die Forschung hat Tabakrauch mit einem erhöhten Risiko für Asthma, Keuchen, Infektionen der Atemwege und Tod durch Asthma in Verbindung gebracht. Darüber hinaus haben Kinder von Eltern, die rauchen, ein erhöhtes Risiko, Asthma zu entwickeln.

Rauchen verschlimmert die Auswirkungen von Asthma auf die Atemwege, indem es Husten und Atemnot zu Ihren Symptomen hinzufügt und das Risiko von Infektionen durch Schleimüberproduktion erhöht.

Umweltfaktoren

Luftverschmutzung innerhalb und außerhalb des Hauses kann die Entwicklung und Auslöser von Asthma beeinflussen.

Allergische Reaktionen und Asthmasymptome treten häufig aufgrund von Raumluftverschmutzung durch Schimmel oder schädliche Gase aus Haushaltsreinigern und Farben auf.

Andere Asthma-Auslöser im Haushalt und in der Umwelt sind:

  • Kontamination
  • Schwefeldioxid
  • Stickoxid
  • Ozon
  • kalte temperaturen
  • hohe Luftfeuchtigkeit

Die starke Luftverschmutzung führt dazu, dass Asthmasymptome und Krankenhauseinweisungen häufiger auftreten.

Giftige Nebelbedingungen setzen den zerstörerischen Inhaltsstoff Ozon frei, der Husten, Atemnot und sogar Brustschmerzen verursacht. Dieselben Bedingungen setzen Schwefeldioxid frei, das auch zu Asthmaanfällen führt, indem es die Atemwege einschränkt.

Änderungen im Wetter können auch Angriffe anregen. Kalte Luft kann eine Verstopfung der Atemwege, eingeschränkte Atemwege, zusätzliche Schleimsekrete und eine verminderte Fähigkeit zur Schleimbeseitigung verursachen.

Feuchtigkeit kann in einigen Gebieten auch zu Atembeschwerden bei der Bevölkerung führen.

Fettleibigkeit

Einige Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Asthma hin, obwohl die Akademie für Asthma, Allergien und Immunologie Fettleibigkeit nicht als formalen Risikofaktor für Asthma anerkennt.

Der fragliche Bericht legt jedoch nahe, dass die entzündlichen Mechanismen, die Asthma auslösen, auch mit Fettleibigkeit zusammenhängen.

Schwangerschaft

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Tabak oder illegale Nebenprodukte raucht, kann es sein, dass der Fötus in der Gebärmutter weniger wächst, Komplikationen während der Geburt auftreten und ein niedriges Geburtsgewicht aufweist.

Diese Neugeborenen sind möglicherweise anfälliger für medizinische Probleme, einschließlich Asthma.

Stress

Menschen, die unter Stress leiden, haben höhere Asthmaraten. Zunehmende Asthma-bedingte Verhaltensweisen in stressigen Zeiten wie dem Rauchen könnten diese höheren Raten erklären.

Emotionale Reaktionen, einschließlich Lachen und Schmerzen, können Asthmaanfälle auslösen.

Verwandter Artikel> Asthma-Management-Plan: Was sollten Asthmatiker wissen?

Genetik

Ein Vater kann Asthma auf seinen Sohn übertragen. Wenn einer der Elternteile Asthma hat, besteht eine 25-prozentuale Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Asthma entwickelt. Wenn Sie zwei Eltern mit Asthma haben, steigt das Risiko auf 50 Prozent.

Viele Gene sind an der Asthmaübertragung beteiligt. Diese Gene können mit der Umgebung interagieren, um sie zu aktivieren, obwohl die Bestätigung dieser Ergebnisse möglicherweise weitere Untersuchungen erfordert.

Atopie

Atopie ist eine allgemeine Klasse der allergischen Überempfindlichkeit, die in verschiedenen Körperteilen zu allergischen Reaktionen führt, die nicht mit einem Allergen in Berührung kommen. Beispiele hierfür sind Ekzeme, Heuschnupfen und eine als allergische Konjunktivitis bezeichnete Augenerkrankung.

Während der Atopie produziert der Körper mehr Immunglobulin (IgE) -Antikörper als gewöhnlich als Reaktion auf häufig vorkommende Allergene.

Die häufigste Form von Asthma ist atopisches Asthma, und Atopie spielt eine Schlüsselrolle bei seiner Entwicklung. Umweltallergene führen zur Überproduktion von IgE-Antikörpern und lösen asthmatische Reaktionen aus.

Der Menstruationszyklus

Eine Art von Asthma, bekannt als perimenstruelles Asthma, führt zu akuten Symptomen während des Menstruationszyklus und einer besonderen Empfindlichkeit gegenüber Aspirin.

Sexualhormone, die während der Menstruation zirkulieren, wie Luteinisierungshormon (LH) und follikelstimulierendes Hormon (HSF), beeinflussen die Immunaktivität. Dieser Anstieg der Immunaktivität kann zu Überempfindlichkeit in den Atemwegen führen.

Diagnose

Zu den drei Hauptkomponenten gehört eine genaue Asthmadiagnose: Krankengeschichte, Beobachtungen während einer körperlichen Untersuchung und Ergebnisse von Atemtests.

Ein Hausarzt wird diese Tests durchführen und bei Personen, die Anzeichen der Erkrankung aufweisen, zusätzlich zur Identifizierung des Typs das Ausmaß des Asthmas als leicht, intermittierend, mittelschwer oder schwer feststellen.

Eine detaillierte Familiengeschichte von Asthma und Allergien kann dem Arzt helfen, eine genaue Diagnose zu stellen. Es ist auch wichtig, eine persönliche Vorgeschichte von Allergien zu erwähnen, da sich viele Mechanismen mit Asthma teilen und das Risiko erhöhen.

Berücksichtigen Sie die möglichen Auslöser von Asthmasymptomen, um die Behandlung zu steuern, einschließlich Informationen zu möglichen Reizstoffen am Arbeitsplatz.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Gesundheitszustände identifizieren, die das Asthmamanagement beeinträchtigen können, z. B .:

  • eine laufende Nase
  • Nebenhöhleninfektionen
  • saurer Rückfluss
  • psychischer Stress
  • Schlafapnoe

Kleinkindern, die vor 5 Jahren Asthmasymptome entwickeln, fällt es schwerer, eine eindeutige Diagnose zu erhalten. Ärzte können Asthmasymptome mit denen anderer Kinderkrankheiten verwechseln.

Wenn Kinder in jungen Jahren bei Erkältungen oder Infektionen der Atemwege Atemnot bekommen, können sie nach 6-Jahren Asthma bekommen.

Examen físico

Im Allgemeinen werden bei einer körperlichen Untersuchung die oberen Atemwege, die Brust und die Haut untersucht. Ein Arzt hört die Anzeichen von Keuchen oder scharfem Zischen, wenn er beim Atmen mit einem Stethoskop in der Lunge ausatmet. Das Keuchen ist ein wichtiges Zeichen sowohl für einen verstopften Atemweg als auch für Asthma.

Die Ärzte überprüfen auch die laufende Nase, die geschwollenen Nasenlöcher und die weichen Wucherungen in der Nase und suchen nach Hautzuständen wie Ekzemen und Nesselsucht. Dies sind allergische Zustände, die mit Asthma zusammenhängen und auf eine verstärkte Immunaktivität hinweisen, die zu Keuchen führen kann.

Menschen mit Asthma zeigen nicht immer körperliche Symptome, und es ist möglich, während einer Untersuchung Asthma ohne körperliche Krankheit zu haben.

Asthmatests

Lungenfunktionstests sind ein weiterer Bestandteil einer Asthmadiagnose. Sie messen die Luftmenge, mit der eine Person ein- und ausatmet, und die Geschwindigkeit, mit der eine Person Luft aus der Lunge ausstoßen kann.

Ein Spirometrietest kann einen Hinweis auf die Lungenfunktion geben.

Spirometrie ist ein nicht-invasiver Test, der tiefes Atmen und erzwungenes Ausatmen in einen Schlauch erfordert. Der Schlauch wird an eine Maschine angeschlossen, die als Spirometer bezeichnet wird und zwei wichtige Messgrößen anzeigt:

  • Forced Vital Capacity (FVC) oder die maximale Luftmenge, die eine Person ein- und ausatmen kann
  • forciertes exspiratorisches Volumen (VEF-1), die maximale Luftmenge, die eine Person in einer Sekunde ausatmen kann

Dann vergleicht der Arzt diese Maßnahmen mit dem, was für eine andere Person des gleichen Alters normal wäre. Unter normalen Messwerten sind verstopfte Atemwege und wahrscheinlich Asthma zu erkennen.

Ein Arzt wird häufig ein Bronchodilatator-Medikament verabreichen, um die Atemwege zu öffnen, bevor er mit dem Spirometer erneut testet, um die Diagnose zu bestätigen. Verbessern sich die Ergebnisse nach Einnahme des Medikaments, steigt das Risiko einer Asthmadiagnose.

Kinder unter 5 Jahren können nur schwer Spirometrietests durchführen, daher hängen Asthmadiagnosen hauptsächlich von Symptomen, Krankenakten und anderen Teilen des körperlichen Untersuchungsprozesses ab.

Bei jüngeren Kindern verschreiben Ärzte in der Regel Asthma-Medikamente für 4 bis 6 Wochen, um die körperliche Reaktion zu bewerten.

Verwandter Artikel> Haben Sie eine Bronchitis oder könnte es Asthma sein? Diagnosetests, die Sie erwarten können

Andere Tests

Ein Bronchoprovokationstest, auch als "Challenge-Test" bezeichnet, umfasst die Verabreichung einer Substanz, die die Atemwege einschränkt, wie z. B. kalte Luft, um absichtlich Atemwegsobstruktionen und Asthmasymptome auszulösen.

In ähnlicher Weise würde ein Belastungstest für übungsinduziertes Asthma aus heftigem Training mit dem Ziel bestehen, die Symptome auszulösen. Dann führt der Arzt eine Spirometrie durch, und wenn die Messungen normal bleiben, ist es unwahrscheinlich, dass sie zu einer Asthmadiagnose führen.

Ärzte können Allergietests verwenden, um Substanzen zu identifizieren, die Asthma verursachen oder verschlimmern können. Diese Tests diagnostizieren Asthma nicht vollständig, können dem Arzt jedoch helfen, die Natur der Asthmasymptome zu verstehen.

Ärzte können auch andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen beurteilen, wie zum Beispiel:

  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Säure
  • Heuschnupfen
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Schlafapnoe
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Tumoren der Atemwege
  • Atemwegsobstruktion
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • ein Blutgerinnsel in der Lunge oder Lungenembolie
  • Herzinsuffizienz
  • Stimmbanddysfunktion
  • Virusinfektion der unteren Atemwege

Ein Arzt kann diese mit den folgenden Methoden testen:

  • eine Röntgenaufnahme der Brust
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • vollständiges Blutbild
  • CT-Scans der Lunge
  • Bewertung des gastroösophagealen Reflux
  • Einleitung und Untersuchung von Auswurf oder Schleim.

Viele Menschen mit Asthma müssen keinen Spezialisten aufsuchen, da die meisten Hausärzte über eine Ausbildung zur Diagnose von Asthma verfügen. Personen, die spezielle Asthmatests benötigen oder in der Vergangenheit lebensbedrohliche Asthmaanfälle hatten, müssen möglicherweise einen Asthmaspezialisten aufsuchen.

Fachärzte können auch für Menschen nützlich sein, die mehr als eine Art von Medikamenten oder höhere und konzentrierte Dosen zur Kontrolle von Asthma benötigen. Ein Besuch kann auch für Personen mit schwer kontrollierbarem Asthma oder für Personen, die wegen anderer Allergien behandelt werden, erforderlich sein.

Abschluss

Asthma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die Entzündungen und Atemwegsobstruktionen verursacht. Der Schweregrad kann variieren, und es gibt verschiedene Arten, abhängig von der Ursache und dem Alter, ab dem Asthma einsetzt.

Jede Person jeden Alters kann Asthma entwickeln. Frauen entwickeln die Krankheit mit größerer Wahrscheinlichkeit nach 20-Jahren, und Rauchen und Luftverschmutzung tragen erheblich zum Problem bei. Das Immunsystem und Asthma verbindet eine starke Bindung, und Menschen mit Asthma haben oft andere Allergien.

Ein kleines Kind kann feststellen, dass Asthma ohne Behandlung zu verschwinden scheint, aber im Erwachsenenalter zurückkehrt. In mittelschweren und schweren Fällen ist jedoch häufig eine Behandlung erforderlich.

Asthmaanfälle führen zu einem plötzlichen und schweren Wiederauftreten der Symptome, und so leiden jüngere Kinder normalerweise an Asthma. Asthma des Aussehens bei Erwachsenen ist tendenziell konstanter und anhaltender.

Die Diagnose von Asthma umfasst das Testen der Lungenfunktion und der Immunantwort sowie die Untersuchung einer Person auf eine andere Erkrankung mit Symptomen, die dem Asthmarisiko bei Kleinkindern ähnlich sind.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Asthma bei Erwachsenen. Erhalten von http://asthmaandallergies.org/asthma-allergies/adult-onset-asthma/
  2. Merkblatt zu Asthma und Kindern. Erhalten von https://www.lung.org/lung-health-and-diseases/lung-disease-lookup/asthma/learn-about-asthma/asthma-children-facts-sheet.html
  3. Daten zu Asthma. (2013, Juli). Erhalten von https://www.cdc.gov/asthma/pdfs/asthma_facts_program_grantees.pdf
  4. Grundlegende Informationen zu Ozon. Erhalten von https://www.epa.gov/ozone-pollution/basic-information-about-ozone
  5. Busse, PJ, Cohn, RD, Salo, PM und Zeldin, DC (2013. Februar 13). Merkmale der allergischen Sensibilisierung bei asthmatischen Erwachsenen> 55 Jahre: Ergebnisse der nationalen Gesundheits- und Ernährungsuntersuchung 2005 - 2006. Annalen von Allergie, Asthma und Immunologie, 110 (4), 247-252. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3612830/
  6. Kapitel 30: Rauchen von Zigaretten und Asthma. Erhalten von http://www.asthma.partners.org/NewFiles/BoFAChapter30.html
  7. G. D'Amato, C. Vitale, A. Molino, A. Stanziola, A. Sanduzzi, A. Vatrella, M. D'Amato (2016). Todesfälle im Zusammenhang mit Asthma. Multidisziplinäre Atemwegsmedizin, 11, 37. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5059970/
  8. Eosinophiles Asthma. (2018, Juni 26). Erhalten von https://apfed.org/about-ead/eosinophilic-asthma/
  9. Gillman, A. und Douglas, JA (2012, April). Asthma bei älteren Menschen. Pazifik-Asien-Allergie, 2 (2), 101-108. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3345322/
  10. Graziottin, A. und Serafini, A. (2016, August 1). Perimenstruelles Asthma: Von der Pathophysiologie zu Behandlungsstrategien. Multidisziplinäre Atemwegsmedizin, 11, 30. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4967997/
  11. Mohanan, S., Tapp, H., McWilliams, A. und Dulin, M. (2014, November). Fettleibigkeit und Asthma: Pathophysiologie und Auswirkungen auf Diagnose und Management in der Grundversorgung. Biologie und experimentelle Medizin, 239 (11), 1531-1540. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4230977/
  12. Die neuesten Asthmadaten. (2018, Mai). Erhalten von https://www.cdc.gov/asthma/most_recent_data.htm
  13. Orellano, P., Quaranta, N., Reynoso, J., Balbi, B. und Vasquez, J. (2017, March 20). Auswirkung der Luftverschmutzung im Freien auf Asthma-Exazerbationen bei Kindern und Erwachsenen: systematische Überprüfung und mehrstufige Metaanalyse. PLoS One, 12 (3), e0174050. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5358780/
  14. Thomsen, SF (2015, Januar 16). Asthma-Genetik: eine Einführung für den Kliniker. European Journal of Respiratory Clinic, 2. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4629762/
  15. Arten von Asthma (2016, Oktober). Erhalten von https://www.asthma.org.uk/advice/understanding-asthma/types/#occupational
  16. Was ist schweres Asthma? (2016, Oktober). Erhalten von https://www.asthma.org.uk/advice/severe-asthma/what-is-severe-asthma/

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.