Was ist Stierkampf?

By | 16 September, 2017

Es gibt eine Reihe seltener Erkrankungen, die sich auf das Wohlbefinden der Zähne in der Mundhöhle auswirken. Eine der wichtigsten unter diesen Bedingungen ist Stierkampf oder "Stierzähne". Lesen Sie weiter, um mehr über ihn zu erfahren.

Was ist Stierkampf?

Was ist Stierkampf?

Obwohl alle Zähne dem ahnungslosen Betrachter ähnlich erscheinen, unterscheiden sie sich stark von Person zu Person sowie innerhalb derselben Person.

Es gibt viele Variationen in den Zähnen, einschließlich der Form, Größe, Anzahl der Wurzeln, der Art und Weise, wie sie ihre Position im Mund einnehmen, und sogar der Farbe. Einige Variationen sind jedoch aufgrund des Vorhandenseins einiger der besonderen Merkmale klinisch erkennbar.

Einer der wichtigsten ist der Stierkampf. Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Bulle", "Stier" und "Odonen", was "Zahn" bedeutet. Aus diesem Grund werden von dieser Erkrankung betroffene Zähne auch als "Stierzähne" bezeichnet.

Stierkampf beeinflusst die Lebensdauer der Zähne sowie die Behandlungsmöglichkeiten für die betroffenen Zähne.

Charakteristische Merkmale des Stierkampfs

Unter normalen Bedingungen bilden die hinteren Zähne die Krone, oder der Teil des Zahns ist im Mund und in den Wurzeln zu sehen, wobei es sich um zwei oder mehr handeln kann. Die Länge der Krone und die Länge der Wurzeln darunter sind fast gleich und geben dem Zahn eine starke Stütze.

Im Stierkampf ändert sich diese Beziehung aufgrund einer ungewöhnlich großen Krone. Das Zentrum des Zahnes, die Pulpakammer, in der sich alle Nerven und Blutgefäße des Zahnes befinden, ist wie eine geflogene Version von sich.

Infolgedessen sind andere Zahnschichten wie Dentin und Zahnschmelz, die für den Schutz dieses empfindlichen Teils verantwortlich sind, viel dünner und schwächer als normal.

Diese charakteristischen Merkmale eines Zahns, der vom Taurodontismus betroffen ist, können nur auf einer Röntgenaufnahme gesehen werden, da sie im Aussehen mit jedem anderen Zahn identisch zu sein scheinen.

Warum sind einige Zähne von dieser Krankheit betroffen?

Der genaue Grund für die Entwicklung dieses Zustands wird diskutiert. Man glaubte, dass in früheren Zeiten Taurodontismus mit bestimmten Chromosomenstörungen verbunden ist, wie z Down-SyndromDas Klinefelter-Syndrom hatte bei bestimmten Rassen eine Vorliebe oder war ein Zeichen für eine zugrunde liegende genetische Abnormalität.

Einer der Gründe, warum die Vorliebe für Rassen als ein Faktor angesehen wird, da bei den Eskimopopulationen eine große Anzahl von Fällen gefunden wurde, die für die Verwendung ihrer Zähne bei der Vorbereitung der Haut des schwierigen Wals für verwendet wurden Vor Kälte schützen.

Die Forscher vermuten, dass der Taurodontismus eine morphologische Anpassung des größeren Ausmaßes an Zahnkräften sein könnte, jedoch wurden ähnliche Kräfte auf Neandertaler-Zähne ausgeübt und ihr Schädel zeigte keinen Hinweis auf einen generalisierten Taurodontismus, daher Aufklärung In dieser Theorie versagt es.

Diese Theorien werden nicht mehr akzeptiert und die aktuelle Forschung zur Ursache des Taurodontismus konzentriert sich auf die lokalisierten Veränderungen während der Zahnentwicklung.

Die Forscher haben festgestellt, dass die Zellgruppe, die die Zahnwurzeln bildet, nicht den gleichen Weg wie normale Zähne einschlägt. Dies könnte der fundamentale Grund für das Auftreten des Taurodontismus sein.

Klinische Implikationen des Taurodontismus

Warum ist Taurodontismus klinisch wichtig?

Zähne, die vom Taurodontismus betroffen sind, verhalten sich wie jeder andere Zahn, solange alles in Ordnung ist. Theoretisch müsste eine Person nicht einmal wissen, dass sich einer oder mehrere der Zähne von den anderen unterscheiden, wenn sie während ihres gesamten Lebens frei von der Krankheit bleiben.

Dies ist leider selten der Fall. Durch die dünne Abdeckung von Schmelz und Dentin ist der Zahn weniger von den im Mund auftretenden Temperaturänderungen isoliert. Patienten klagen häufig über eine erhöhte Empfindlichkeit dieser Zähne, obwohl sie bei visueller Untersuchung einwandfrei aussehen.

Backenzähne sind die am häufigsten vom Taurodontismus betroffenen Zähne. Sie sind auch die häufigsten Zähne, die aufgrund der vorhandenen Rillen auf ihrer Oberfläche unter Karies leiden. Außerdem haben sie die größte Oberfläche aller Zähne.

Diese Kombination ist nicht sehr gut, da selbst eine geringe Menge an Karies zu einer Freilegung der Pulpa führt. Einige der Symptome, die mit einem solchen Ereignis verbunden sind, umfassen starke Schmerzeneine Unfähigkeit, von diesem Zahn zu beißen, die größere Wahrscheinlichkeit von Bruch und Schmerz bezog sich auf benachbarte Bereiche.

Da die Zahnkrone auf Kosten der Wurzeln stark an Größe zunimmt, haben diese den Nachteil, widerstandsfähig zu sein Zahnfleischerkrankungen. Die Natur der Zahnfleischerkrankung ist so, dass sie keine Schmerzen verursacht und vom Patienten oft ignoriert wird, bis die Krankheit zu einem fortgeschrittenen Zustand fortgeschritten ist.

Bei den betroffenen Zähnen des Taurodontismus schreitet die Krankheit häufig so schnell voran, dass in dem Moment, in dem der Patient ein Problem erkennt, nichts unternommen werden kann, um den Zahn zu retten.

Es ist auch viel schwieriger, den betroffenen Zähnen einen Wurzelkanal zuzuführen. Er war von der Tatsache begeistert, dass die Wurzeln der vom Taurodontismus betroffenen Zähne oft zerstört und verkalkt sind, was den Zugang zu allen Teilen der Pulpa teilweise sehr erschwert. Sogar die Wurzelöffnungen im Kanal befinden sich in anderen Positionen als normal und erfordern daher das Entfernen von viel mehr Zahnstruktur, um alle Öffnungen des Kanals zu entdecken.

Gummioperationen, mit denen versucht werden kann, den Zahn zu retten, sind ebenfalls in ihrem Umfang wesentlich eingeschränkter. Daher wird die Extraktion die einzige Option.

Dies kann auch ein etwas komplizierteres Verfahren sein, da es unter der Kraft, die beim Zahnextrahieren ausgeübt wird, wahrscheinlich abbricht. Dies ist jedoch ein geringfügiges Problem, über das sich der Arzt anstelle des Patienten Gedanken machen muss.

Abschluss

Stierkampf ist eine relativ seltene Krankheit, die in den meisten Fällen diagnostiziert wird, wenn der Zahn eine Behandlung benötigt. Es ist wichtig zu wissen, warum einige der Behandlungsoptionen für Sie nicht verfügbar sind oder warum sie nicht die gleiche Erfolgsrate haben wie in anderen Fällen.

Die Aufrechterhaltung der Mundhygiene bei Patienten mit Taurodontismus wird noch wichtiger und ein strengeres Follow-up-Protokoll sollte eingehalten werden, falls die Zähne während einer Routineuntersuchung diagnostiziert werden.

Verfasser: C. Michaud

C. Michaud, Inf., PhD., Lebt in Psychiatrie und ist Doktorand in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Montreal. Eines der Hauptforschungsgebiete ist das Phänomen der Gewalt bei Menschen mit psychischen Störungen. Assoziierter Professor an der School of Nursing der Sherbrooke University. Sie forscht regelmäßig in der Interuniversity Research Group in Quebec Nursing Science (GRIISIQ).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.129-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>