Was ist eine Apikektomie?

By | 16 September, 2017

Möglicherweise haben Sie Angst, dass Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen müssen, insbesondere einem, der im Mund durchgeführt wird. Eine Apikektomie kann jedoch die einzige Möglichkeit sein, Ihren Zahn zu retten. Um mehr über das Verfahren zu erfahren, folgen Sie hier.

Was ist eine Apikektomie?

Was ist eine Apikektomie?

Eine Apikektomie ist ein chirurgischer Eingriff, der bei einer persistierenden Infektion in der Nähe der Wurzelspitze durchgeführt wird. Es gibt mehrere Gründe, warum dies eine Option sein könnte, die Ihr Zahnarzt Ihnen vorlegen muss.

Warum sollte ich eine Apikektomie benötigen?

Wenn ein Wurzelkanal durchgeführt wird, wird die Zahnarzt Sie werden versuchen, Zugang zur zentralen Zahnkammer zu erhalten und die Wurzeln bis zu den Spitzen zu reinigen. Sobald dies erledigt ist, werden die Wurzeln mit einem inerten Material gefüllt und es sollte hoffentlich keine störenden Symptome mehr geben.

Manchmal geht die Infektion jedoch in den umliegenden Gebieten über die Wurzelspitze hinaus. Diese Infektion kann äußerst schwierig rückgängig zu machen sein und zur Bildung eines Abszesses oder einer Zyste führen. Zu den Symptomen, unter denen Menschen leiden, gehören Schmerzen, Schwellungen, die Entwicklung eines kochenden Wachstums, das dem Eiter ähnelt, von dem es weiter fließt, und ein übler Geruch im Mund.

Verwandter Artikel> Apikektomie: wann und was ist zu erwarten?

In solchen Fällen ist es erforderlich, direkten Zugriff auf diese infizierten Websites zu erhalten und anschließend zu bereinigen.

Es könnte auch ein anderer Grund sein, dass ein Teil der Wurzelkanal Es wird durch Kalkablagerungen verkalkt und kann nicht chirurgisch ausgeschlossen werden. In einem solchen Zustand ist der einzige Weg, über die Verkalkung hinaus Zugang zu ihm und dem Instrument des Wurzelteils zu erlangen, die Hilfe einer Apikektomie.

Zysten sind große flüssigkeitsgefüllte Beutel, die in großen Größen erheblich wachsen können. Diese müssen beseitigt werden, da sie benachbarte Strukturen beschädigen und sich für einen bestimmten Zeitraum infizieren können. Zahlreiche Zysten entwickeln sich in der Nähe der Zahnwurzelspitzen, und während des Entfernungsprozesses dieser Zysten muss auch ein Teil der Wurzelspitze geopfert werden.

Wie wird eine Apikektomie durchgeführt?

Die Apikektomie wird als geringfügiger oraler chirurgischer Eingriff bezeichnet, der von einem Allgemeinzahnarzt mit ausreichendem Vertrauen und ausreichender Erfahrung durchgeführt wird, um den Eingriff durchzuführen, oder von einem Oralchirurgen, üblicherweise in Verbindung mit einem Endodontisten.

Ihr Zahnarzt wird vor Abschluss des Eingriffs eine Röntgenaufnahme des Bereichs machen und Ihnen möglicherweise einige Tage vor der Operation Antibiotika geben. Der gesamte Eingriff sollte je nach zu operierendem Zahn zwischen 30 und 90 Minuten dauern. Die Vorderzähne haben nur eine einzige Wurzel und sind leichter zugänglich, was die kürzeste Zeit in Anspruch nimmt, während die Hinterzähne mit mehreren Wurzeln eine viel komplexere Verwaltung darstellen.

Eine Apikektomie wird unter durchgeführt lokale Anästhesie und deshalb wird der Patient über alles Bescheid wissen, was um ihn herum passiert. Nur der zu operierende Bereich wird taub. Ein kleiner Schnitt in das Zahnfleisch wird gegeben, damit sie von der Oberseite des Zahns und dem Knochen in der Nähe der Spitze entfernt werden können.

Verwandter Artikel> Apikektomie: wann und was ist zu erwarten?

Sehr oft hätte die anhaltende Infektion den Knochen an der Spitze zerstört und das erkrankte Gewebe wäre direkt zugänglich. In anderen Fällen kann es jedoch manchmal erforderlich sein, auch einen Teil des Knochens zu entfernen.

Apikektomie-Verfahren, Risiken und Heilung

Nachdem der gesamte erkrankte Teil entfernt wurde, werden einige Millimeter der Zahnwurzel entfernt, da dort resistente Mikroorganismen Kolonien bilden. Der Arzt kann entscheiden, ob er den Bereich nach erfolgter Desinfektion mit einer bestimmten Menge Knochentransplantat füllen möchte oder nicht. Die Nähte werden mit einer Dauer von einer Woche bis zu 10 Tagen gelegt.

Die mit dem Verfahren verbundenen Risiken

Da es sich um einen geringfügigen oralen chirurgischen Eingriff handelt, sind nicht allzu viele Risiken verbunden, es gibt jedoch einige Dinge, die die Patienten beachten sollten. Operationen an den oberen Zähnen des Rückens können die Nasennebenhöhlen schädigen und eine Infektion auf die Brüste ausbreiten.

In einigen Fällen kann der Arzt den Eingriff möglicherweise überhaupt nicht durchführen, wenn die Wurzelspitzen in den Brustkorb hineinragen.

Der wichtigste Nerv des Unterkiefers erstreckt sich in enger Annäherung an die Wurzeln des Unterkiefers, und daher besteht die Gefahr einer Schädigung dieses Nervs. Präoperative Röntgenaufnahmen sollten dem Arzt dabei helfen, den Abstand zwischen Wurzeln und Nerven zu bestimmen, sodass im Voraus ein geeigneter Behandlungsplan erstellt werden kann.

Curación

Die Heilung nach einer Apikektomie erfolgt recht schnell. Das Zahnfleisch, das geschnitten wurde, um auf den darunter liegenden Knochen zuzugreifen, sollte innerhalb einer Woche verheilen. Sobald die Stiche entfernt wurden, bildet sich der darunter liegende Knochen weiter.

Verwandter Artikel> Apikektomie: wann und was ist zu erwarten?

Der Knochen bildet sich notorisch langsam, der Prozess ist jedoch ziemlich vorhersehbar, sobald eine angemessene Desinfektion erreicht wurde. Es kann zwischen sechs Monaten und einem Jahr eingenommen werden, um eine signifikante Knochenbildung zu erreichen.

Vorsichtsmaßnahmen nach der Operation

Jede anstrengende körperliche Aktivität sollte für eine Woche nach dem Eingriff vermieden werden. Dies beinhaltet schweres Heben, Yoga, Aerobic oder Laufen.

Normale tägliche Routinen in Ihrem Leben können normal fortgesetzt werden. Achten Sie darauf, den Pinsel nicht in den Stichen zu verwickeln, da dies sehr schmerzhaft sein kann. Der Arzt wird Ihnen wahrscheinlich raten, in der ersten Woche nach dem Eingriff keine sehr scharfen oder scharfen Speisen zu sich zu nehmen.

Zur Aufrechterhaltung der Mundhygiene kann für die Heilungsphase auch ein Mundwasser empfohlen werden. Zu den Dingen, die Sie unbedingt vermeiden sollten, gehören Tabak in jeglicher Form (gekaut oder geraucht), überschüssiger Alkohol (da einige der Antibiotika reagieren und nachteilig wirken können) und übermäßiger Druck auf die behandelten Zähne.

Insbesondere das Rauchen ist einer der Hauptgründe, warum eine Apikektomie nicht erfolgreich sein kann oder die Operationsstelle infiziert werden kann.

Abschluss

Eine Apikektomie ist oft das letzte Mittel eines Zahnarztes, um den Zahn zu retten. Das Verfahren selbst ist recht einfach und hat eine hohe Erfolgsquote.

Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.029-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>