Was bedeuten die Beulen im Warzenhof?

By | 16 September, 2017

Der flache, braune Teil der Brust, der die Brustwarze umgibt, wird als Warzenhof bezeichnet. Es ist dunkler als der Rest des Brustgewebes, da es die Position der Brustdrüsen anzeigt, die sich direkt darunter befinden. Die Milchdrüsen sind für die Sekretion von Milch verantwortlich, die durch die Brustwarzen ausgestoßen wird, nachdem sie durch ein Netzwerk von Lappen und Gängen gegangen sind.

Was bedeuten die Beulen im Warzenhof?

Was bedeuten die Beulen im Warzenhof?

Was sind die Montgomery-Drüsen?

Unmittelbar unter der Hautoberfläche in der Areolarregion jeder Brust befinden sich fünf bis zwanzig Montgomery-Drüsen. Diese Drüsen sind nach dem irischen Geburtshelfer William Fatherstone Montgomery benannt, der dort durch 1800 seine Grundfunktion herauszufinden versuchte. Er erkannte, dass diese Drüsen jedes Mal, wenn sie während des Stillens oder auf andere Weise stimuliert werden, ein öliges Sekret freisetzen.

Rolle der Montgomery-Drüsen

Die Brustwarzen sind empfindliche Bereiche, die durch Hautreizungen oder Trockenheit in der Atmosphäre beeinträchtigt werden. Montgomery-Drüsen werden unter diesen Bedingungen stimuliert und treten als Beulen auf der Haut des Warzenhofs hervor. Ihre Brustwarzensekretion hält sie hydratisiert und schützt sie vor Umwelteinflüssen. Diese Sekrete bilden auch eine physikalische Barriere zwischen den Brustwarzen und der Außenwelt und verhindern, dass Fremdstoffe wie Bakterien in die Milchgänge gelangen, die durch die Brustwarzen gelangen und diese infizieren können.

Zustände in den Montgomery-Drüsen können Beulen auf der Areolarhaut verursachen

Einige der häufigsten Erkrankungen, bei denen die Drüsen von Montgomery zu Beulen auf der Haut des Warzenhofs führen können, sind:

  • Wenn eine Frau sexuell erregt ist oder wenn sie plötzlich einer kalten Umgebung ausgesetzt ist.
  • Mastitis: Die Montgomery-Drüsen nach Überstunden während der Arbeit Laktation um das Eindringen von Bakterien in die Milchgänge zu verhindern und werden häufig als Beulen auf der Haut des Warzenhofs bei stillenden Frauen gesehen. Es gibt Zeiten, in denen bei stillenden Frauen die Milch nicht vollständig aus dem Brustgewebe entleert wird. Milch, die in den Milchkanälen zurückbleibt, kann eine Infektion hervorrufen. Bakterien können trotz Sekreten aus den Montgomery-Drüsen in Milchgänge gelangen. Infizierte Brustdrüsen werden bei stillenden Frauen genannt Mastitis. Es ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung, die oft ärztliche Hilfe erfordert. Die Schmierung der Brustwarzen mit Hilfe von Cremes ist notwendig, um die Sekretion der Montgomery-Drüsen zu ergänzen.
  • Nippel Jogger: Abgesehen von der Infektion ist eine weitere Erkrankung, die dazu führt, dass die Montgomery-Drüsen auffallen, eine übermäßige Reizung der Brustwarze und der umgebenden Haut aus irgendeinem Grund. Die Reizung kann durch das Tragen eines falsch großen BH oder zu enger Kleidung verursacht werden. Dies kann auch ein Zustand sein, der als Joggernippel bezeichnet wird. Die Bedingung heißt, weil es häufig bei Frauen, die hart arbeiten, gefunden wird. Montgomerys Drüsen werden durch ständige Reibung mit einem Sport-BH oder -Shirt gereizt. Die Brustwarzen trocknen und schmerzen und können sogar bluten. Die Erkrankung kann eine oder beide Brüste betreffen. Das Auftragen von Schmiermitteln kann hilfreich sein, da es die Reibung verringert.

Es kommt selten vor, dass nur die Montgomery-Drüsen betroffen sind. Normalerweise betreffen die Probleme, die diese Drüsen betreffen, auch das umliegende Gewebe und die darunter liegenden Brustdrüsen.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.094-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>