Welche Art von körperlicher Bewegung kann Ihnen helfen, jung zu bleiben?

By | 28 November 2018

Krafttraining oder Training mit hoher Intensität: Welche Art von körperlicher Bewegung hilft Ihrem Körper, länger jünger zu bleiben? Eine neue Studie soll diese Frage beantworten.

Welche Art von Training sollten Sie für ein gesundes Altern anwenden?

Welche Art von Training sollten Sie für ein gesundes Altern anwenden?

Ein Schlüsselfaktor für die Gesundheit von Zellen sind Telomere, die "Sicherheitsgrenzen", die die genetischen Materialstränge in unseren Zellen schützen.

Wenn sich die Telomere verkürzen, beginnt sich das genetische Material zu verschlechtern, und dies sendet ein Signal, dass die Zelle altert und der Prozess des Zelltods bald beginnt.

Das Telomerase-Enzym hilft, die Telomerlänge aufrechtzuerhalten, aber wenn wir altern, wird die Telomerase viel weniger aktiv, was die Zellalterung beeinflusst.

Kürzlich haben Forscher der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Forschungseinrichtungen untersucht, ob verschiedene Arten von körperlicher Betätigung biologische Alterungsprozesse verzögern können.

Das Team untersuchte die Dauer der Telomere- und Telomerase-Aktivität bei Teilnehmern, die während der Studie eine von drei Arten von Übungen durchführten, nämlich Widerstandsübungen, Intervalltraining mit hoher Intensität oder Widerstandstraining.

Krafttraining soll eine Person dabei unterstützen, ihre Ausdauer zu verbessern. Es umfasst Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren. Das Intervalltraining mit hoher Intensität ist ähnlich, erfordert jedoch kurze intensive Trainingsausbrüche, gefolgt von Ruhe und Erholung und anschließendem erneuten intensiven Training.

Verwandter Artikel> Studie: Todesfälle können auf Inaktivität in Bezug auf Fettleibigkeit zurückgeführt werden

Schließlich soll Widerstand oder Krafttraining die körperliche Stärke einer Person steigern und beinhaltet Aktivitäten wie Gewichtheben.

Die Forscher berichten über ihre Ergebnisse in dem Studienpapier, das gestern im European Heart Journal erschien.

Widerstand oder Widerstandstraining?

Für die aktuelle Studie unter der Leitung von Professor Ulrich Laufs von der Universität Leipzig rekrutierten die Forscher zunächst junge und gesunde Teilnehmer für 266, hatten aber keinen aktiven Lebensstil.

Die Forscher teilten die Studienteilnehmer wie folgt in vier Gruppen ein:

  • Einige mussten ein Krafttraining absolvieren, bei dem es um Laufen ging.
  • Einige absolvierten ein hochintensives Intervalltraining, das Aufwärmübungen beinhaltete, gefolgt von vier Zyklen hochintensiver Rennen, die sich mit langsamen Läufen und einer Pause abwechselten.
  • Einige Teilnehmer führten ein Krafttraining durch, das Übungen mit Maschinen umfasste, z. B. Rückenstrecker, Bauchstrecker, Entfaltungsübungen, sitzendes Rudern, Liegestützen und Strecken der Sitzbeine, Brustdrucksitzen und Beindrücken im Liegen.
  • Diejenigen in der letzten Gruppe führten weiterhin ihren sitzenden Lebensstil und fungierten als Kontrollgruppe.

Die Interventionsperiode betrug 6 Monate, und Teilnehmer, die verschiedene Arten von Training testeten, mussten drei 45-Minuten pro Woche absolvieren. Von der anfänglichen Teilnehmerzahl konnte 124 die Studie abschließen.

Verwandter Artikel> Studie: Todesfälle können auf Inaktivität in Bezug auf Fettleibigkeit zurückgeführt werden

Um zu überprüfen, welche Art von Training für ein gesundes Altern am effektivsten war, sammelten die Forscher Blutproben bei den Teilnehmern, einmal zu Studienbeginn und dann von 2 bis 7 Tage nach der letzten Trainingseinheit am Ende von Ich studiere

Durch Beobachtung der Telomerlänge und der Telomeraseaktivität in den weißen Blutkörperchen der Teilnehmer stellten die Forscher fest, dass Personen, die an Widerstandstraining und Intervalltraining mit hoher Intensität teilgenommen hatten, die meisten Vorteile hatten.

«Unser Hauptergebnis ist, dass im Vergleich zum Beginn der Studie und der Kontrollgruppe bei Freiwilligen, die ein Widerstandstraining und ein Training mit hoher Intensität durchgeführt haben, die Telomeraseaktivität und die Telomerlänge erhöht wurden, die für wichtig sind Zellalterung, Regenerationsfähigkeit und damit gesundes Altern “, sagt Professor Laufs. Er merkt jedoch auch an: "Interessanterweise hat das Krafttraining diese Effekte nicht ausgeübt."

Neue sinnvolle Maßnahmen?

Insbesondere nahm die Telomeraseaktivität bei Personen, die einem Widerstandstraining und einem Training mit hoher Intensität unterzogen wurden, zwei- bis dreimal zu, während die Telomerlänge ebenfalls signifikant zunahm.

"Die Studie identifiziert einen Mechanismus, durch den Krafttraining das gesunde Altern verbessert", sagt Prof. Laufs.

"Es kann helfen, zukünftige Studien zu diesem wichtigen Thema zu entwerfen, indem die Telomerlänge als Indikator für das biologische Alter in zukünftigen Interventionsstudien verwendet wird", fügt er hinzu.

Verwandter Artikel> Studie: Todesfälle können auf Inaktivität in Bezug auf Fettleibigkeit zurückgeführt werden

Der Co-Autor der Studie, Dr. Christian Werner von der Universität des Saarlandes, sagte: „Unsere Daten stützen die aktuellen Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, dass Krafttraining eher eine Ergänzung zum Krafttraining sein sollte als ein Ersatz ».

«Die Daten identifizieren die Telomeraseaktivität und die Telomerlänge als empfindliche Methoden zur Messung der Auswirkungen verschiedener Trainingsformen auf zellulärer Ebene. Die Anwendung dieser Maßnahmen als Leitfaden für Trainingsempfehlungen für Einzelpersonen kann sowohl die Einhaltung als auch die Wirksamkeit von Trainingsprogrammen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbessern. «

Dr. Christian Werner

In Bezug auf die Frage, warum diese Trainingsmodi diesen positiven Effekt auf die Zellgesundheit haben können, schlagen die Forscher vor, dass sie den Stickoxidspiegel beeinflussen können, ein freies Radikal im Blut, das die Funktion der Blutgefäße und die Durchblutung beeinflusst. Dies könnte die Alterungsprozesse auf zellulärer Ebene beeinflussen.

"Aus evolutionärer Sicht können Widerstand und Training mit hoher Intensität das vorteilhafte Reise- und Kampf- oder Flugverhalten unserer Vorfahren besser imitieren als Krafttraining", sagt Dr. Werner.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Krafttraining, aber kein Krafttraining, hat Anti-Aging-Effekte https://www.alphagalileo.org/en-gb/Item-Display/ItemId/171295?returnurl=https://www.alphagalileo.org/en-gb/Item-Display/ItemId/171295

[/erweitern]


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *