Wer ist am häufigsten an einem Reizdarmsyndrom erkrankt?

By | 6 Oktober 2018

Reizdarmsyndrom oder IBS ist eine Krankheit, die durch Bauchkrämpfe, Schmerzen, Gas, Verstopfung, gefolgt von Durchfall und Blähungen gekennzeichnet ist.

Wer ist am häufigsten an einem Reizdarmsyndrom erkrankt?

Tag des Bewusstseins für das Darmsyndrom

Wer ist am häufigsten an einem Reizdarmsyndrom erkrankt?

IBS verursacht eine Menge Beschwerden, die leicht, mittelschwer oder schwer sein können, aber keine dauerhaften Darmschäden verursachen oder zu schwerwiegenden Krankheiten führen. Mit der Umstellung der Ernährung, Stressbewältigung und verschreibungspflichtigen Medikamenten kann eine Person normalerweise die unangenehmsten Aspekte von IBS kontrollieren, aber für einige kann dies schwächend sein.

Das Reizdarmsyndrom ist eines der weltweit am häufigsten auftretenden gastrointestinalen Probleme. Ungefähr 10-15% der Bevölkerung leiden an der Störung, wobei die meisten Menschen milde Symptome haben. Nicht alle Menschen mit IBS suchen ärztliche Hilfe, aber bei 2,4 gehen jedes Jahr bis zu 3,5 Millionen von Menschen wegen der Störung zum Arzt. Die Kosten von IBS für die Gesellschaft in Bezug auf medizinische und indirekte Kosten betragen viele Milliarden pro Jahr, wobei der Produktivitätsverlust am Arbeitsplatz am teuersten ist.

Verwandter Artikel> Könnten Antibabypillen das Reizdarmsyndrom (IBS) beeinflussen?

Eine signifikante Anzahl von Menschen mit IBS sind Frauen, aber auch Männer leiden in% aller Fälle an 35-40. IBS ist eine Frage der Gesundheit von Frauen und die Hauptursache für die Erkrankung. Eine Frau hat ein erhöhtes Risiko für eine Bauchoperation, beispielsweise aufgrund einer Hysterektomie oder eines Eierstockproblems. Statistiken zeigen, dass die Operationen bei Frauen mit IBS 47-55% höher sind als in anderen Vergleichsgruppen.

Was verursacht das Reizdarmsyndrom?

Medizinische Experten sind sich nicht sicher, was genau das Reizdarmsyndrom verursacht. Es wird angenommen, dass es mit der Art und Weise zusammenhängt, wie sich der Darm zusammenzieht und Nahrung durch den Verdauungstrakt transportiert, oder es könnte etwas aus der Umgebung oder möglicherweise sein verbunden mit der Genetik. IBS-Auslöser können von bestimmten Lebensmitteln, Medikamenten oder Stressstufen abweichen und die folgenden Beispiele enthalten:

  • Nahrung: Schokolade, Milch, Alkohol, Obst, Gemüse und kohlensäurehaltige Getränke können den Darm entzünden und eine Person zu einem IBS-Angriff veranlassen.
  • Stress: Änderungen im Tagesablauf, der Verlust eines Familienmitglieds oder anderer externer Stressfaktoren können zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer IBS-Episode führen.
  • Hormone: Hormonelle Veränderungen könnten auch eine Rolle bei der Entwicklung von IBS spielen, und viele Frauen stellen fest, dass die Symptome zum Zeitpunkt des Menstruationszyklus zunehmen.
  • Andere Krankheiten: Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, infektiöser Durchfall und viele andere Krankheiten können einen IBS-Anfall auslösen.
Verwandter Artikel> Tag des Bewusstseins für das Reizdarmsyndrom

Bewusstseinsmonat zum Reizdarmsyndrom

Jedes Jahr seit 1977 hat die Internationale Stiftung für funktionelle gastrointestinale Störungen den April zum IBS-Bewusstseinsmonat ernannt. Während des Monats konzentriert sich die Stiftung auf die Diagnose, Behandlung und Behandlung von IBS-Symptomen. Angehörige von Gesundheitsberufen, Gemeindegruppen und Pädagogen nutzen diese speziellen Aufklärungskampagnen, um die Ursache zu fördern und das Bewusstsein zu schärfen, in der Hoffnung, das Verständnis für die Krankheit zu verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Während das Reizdarmsyndrom eine sehr unangenehme und sogar schwächende Störung sein kann, gibt es Möglichkeiten, Symptome zu behandeln und zu behandeln, die das Leben einiger Menschen verbessern können. Bei bestimmten Lifestyle-Medikamenten und anderen Arten von Diäten und verschreibungspflichtigen Medikamenten stehen einer Person viele Optionen zur Verfügung, wenn sie überlegt, wie sie gegen die Krankheit vorgehen soll. Wenn es um eine Krankheit wie IBS geht, ist es am besten, einen Gastroenterologen zu konsultieren, um effektive Wege zu finden, um die bestmögliche Lebensqualität zu erreichen und Probleme und Nebenwirkungen wirksam unter Kontrolle zu halten.

Autor: Redaktion

In unserer Redaktion beschäftigen wir drei Autorenteams, die jeweils von einem erfahrenen Teamleiter geleitet werden und für die Recherche, Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Originalinhalten für verschiedene Websites verantwortlich sind. Jedes Teammitglied ist hochqualifiziert und erfahren. Tatsächlich waren unsere Autoren Reporter, Professoren, Redenschreiber und Angehörige der Gesundheitsberufe, und jeder von ihnen hat mindestens einen Bachelor-Abschluss in Englisch, Medizin, Journalismus oder einem anderen relevanten Gesundheitsbereich. Wir haben auch zahlreiche internationale Mitarbeiter, denen ein Schriftsteller oder ein Team von Schriftstellern zugewiesen ist, die als Kontaktstelle in unseren Büros dienen. Diese Zugänglichkeit und Arbeitsbeziehung ist wichtig, da unsere Mitarbeiter wissen, dass sie auf unsere Autoren zugreifen können, wenn sie Fragen zur Website und zum Inhalt eines jeden Monats haben. Wenn Sie mit dem Verfasser in Ihrem Konto sprechen müssen, können Sie jederzeit eine E-Mail senden, anrufen oder einen Termin vereinbaren. Um mehr über unser Autorenteam zu erfahren, wie man ein Mitarbeiter wird und insbesondere über unseren Schreibprozess, Kontakt Heute und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.