Beziehung von tauben Händen mit Karpaltunnelsyndrom

By | 23 September, 2019

Das Karpaltunnelsyndrom ist ein häufiger und schmerzhafter Defekt des Handgelenks und der Hand.

Beziehung von tauben Händen mit Karpaltunnelsyndrom

Beziehung von tauben Händen mit Karpaltunnelsyndrom

Was ist Karpaltunnelsyndrom?

Wenn Sie betäubte Hände haben, können Sie Karpaltunnelsyndrom haben. Es wird durch Druck im mittleren Nerv im Karpaltunnel verursacht. Das Syndrom tritt häufiger bei Frauen auf, insbesondere bei Schwangeren und Frauen in den Wechseljahren. Symptome können das Ergebnis eines Schlages, einer Schwellung, eines Tumors sein, rheumatoide Arthritis oder ein kleiner Karpaltunnel, der den Nerv quetscht. Der mittlere Nerv (Nervus medianus) dient der Handfläche und der Daumenseite der Hand. Der Nervus medianus überträgt Signale vom Gehirn, um die Hand- und Fingeraktionen zu steuern. Druck auf diesen Nerv kann ihn beschädigen.

Die Verletzung führt zu Taubheitsgefühlen, Kribbeln, Schmerzen und Unbeholfenheit der Hand. Diese Kombination von Symptomen wird Karpaltunnelsyndrom genannt. Menschen mit Karpaltunnelsyndrom haben Schwierigkeiten, Aufgaben wie das Abschrauben der Flaschenverschlüsse, das Einstellen von Knöpfen oder das Drehen der Schlüssel auszuführen. Druck auf den Nerv verursacht Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schmerzen in Arm, Hand und Fingern, Schwäche und Schmerzen, wenn sich der Daumen zur Handfläche neigt und Brennen oder Schmerzen, die sich auf Unterarm und Schulter ausbreiten können. Schwäche und Muskelschwund können durch mangelnde Nutzung auftreten und die volle Nutzung von Daumen und Fingern behindern. Die Schmerzen können selten oder konstant sein und sind nachts oft stärker. Durch Injektion verabreichte Medikamente lindern häufig die Schmerzen schnell. Eine Operation zur Linderung des Nervendrucks korrigiert das Syndrom normalerweise für immer.

Kribbeln und verminderte Funktion von Handgelenk, Hand und Fingern durch Kompression des N. medianus

Was sind die Ursachen des Karpaltunnelsyndroms?

Die genaue Ursache ist nicht bekannt, jedoch sind stark repetitive Flexionsbewegungen des Handgelenks beteiligt. Die Bedingungen, die Ödeme verursachen, wurden ebenfalls als Ursachen vorgeschlagen (z. B. Diabetes, Schwangerschaft, Herzinsuffizienz und Nierenversagen). Eine Theorie verbindet das Karpaltunnelsyndrom mit einem Mangel an Vitamin B6 in Verbindung mit wiederholten Bewegungen. Schilddrüsenerkrankungen und rheumatoide Arthritis können auch mit dem Karpaltunnelsyndrom in Verbindung gebracht werden. Einige individuelle Faktoren, wie die Größe und Form des Handgelenks und die Form des N. medianus, können die Entwicklung eines Karpaltunnelsyndroms verursachen. Die Inzidenz des Karpaltunnelsyndroms hat im letzten Jahrzehnt dramatisch zugenommen. Es ist eine der drei Hauptbedingungen im Zusammenhang mit der Arbeit. Es kommt häufiger bei Frauen vor.

Verwandter Artikel> Zusammenhang zwischen übermäßigem Alkoholkonsum und psychischen Störungen

Berufsbedingte Faktoren des Karpaltunnelsyndroms

Das Karpaltunnelsyndrom kann mit bestimmten Aufgaben zusammenhängen, z. B. wiederholten Handbewegungen, Vibrationen, unbeholfenen Handstellungen, starkem Griff, Vibrationen und mechanischer Belastung der Handfläche.

Krankheitsprozess

Der Nervus medianus im fliegenden Bereich des Handgelenks wird zwischen den Längssehnen der Unterarmmuskeln, die die Hand beugen, und dem Querligament der oberflächlichen Handwurzel zusammengedrückt. Dies führt zu Parästhesien an Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger sowie der Hälfte des Ringfingers. Am Arbeitsplatz gibt es sechs Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung des Karpaltunnelsyndroms. Dazu gehören: Wiederholung, hohe Festigkeit, unangenehme Gelenkhaltung, direkter Druck, Vibration und längere eingeschränkte Haltung.

Andere Faktoren des Karpaltunnelsyndroms

Weitere Risikofaktoren sind: frühere Verletzungen, Zigaretten rauchenMangelernährung und Stress können das Risiko eines Karpaltunnelsyndroms erhöhen.

Was sind die Symptome des Karpaltunnelsyndroms?

In den meisten Fällen beginnen die Symptome in der Regel allmählich mit Schmerzen, Schwäche oder Taubheit in Hand und Handgelenk, die den Arm ausstrahlen. Symptome sind Schmerzen, Schwäche, Ungeschicklichkeit, Taubheit, Schweregefühl, Taubheit, Brennen und Kribbeln in einer oder beiden Händen. Wenn Sie an einem Karpaltunnelsyndrom leiden, können Sie möglicherweise Objekte fallen lassen oder die Schlüssel nicht verwenden oder die Änderung mit der betroffenen Hand zählen. Ihre Haut ist möglicherweise trocken, weil Sie weniger schwitzen. Die Schmerzen können nachts schlimmer sein und tagsüber nachlassen, es sei denn, die Aktivitäten der Person erfordern eine wiederholte Beugung des Handgelenks. Der Schmerz kann zur Schulter und zum Unterarm ausstrahlen. In einigen Fällen kann die Empfindung dauerhaft verloren gehen und die Muskeln an der Daumenbasis ziehen sich langsam zusammen (dann Arthropathie), was zu Schwierigkeiten beim Einklemmen führt.

Verwandter Artikel> Karpaltunnelsyndrom

Was sind die Komplikationen des Karpaltunnelsyndroms?

Wird das Karpaltunnelsyndrom in einigen schweren Fällen unbehandelt gelassen, kann es zu bleibenden Nervenschäden mit Gefühls- und Bewegungsverlust kommen.

Wie wird das Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert?

Die Diagnose des Karpaltunnelsyndroms wird durch die Durchführung bestimmter Tests zum Nachweis einer Schädigung des N. medianus bestätigt. Klinische Beurteilung mit charakteristischen Anzeichen, Unfähigkeit, eine Faust zu bilden, positives Anzeichen von Tinel (Kribbeln und Brennen durch leichtes Klopfen auf die Sehnenscheide an der ventralen Oberfläche des Handgelenks), positives Anzeichen von Phalen (Schmerz oder Taubheit nach 30 Sekunden) Handgelenkflexion), um die Nägel herum verschwenden; Anamnese wiederholter Anwendung, Grunderkrankung, letztes Trimenon der Schwangerschaft; Muskelschwäche im Elektromyogramm. Eine Röntgenaufnahme kann durchgeführt werden, um andere Ursachen wie Arthritis oder eine Fraktur festzustellen.

Behandlungen für Karpaltunnelsyndrom

Sie könnten etwas Wiederbelebung ohne Operation haben. Die Behandlung umfasst in der Regel eine mindestens 2-wöchige Ruhephase der betroffenen Hand und des betroffenen Handgelenks. Sie sollten Aktivitäten vermeiden, die die Symptome verschlimmern können. In einigen Fällen kann es hilfreich sein, das Handgelenk in einer geraden Position zu halten, um den Druck auf den Nerv zu verringern. Es kann nützlich sein, das Handgelenk in einer Schiene zu fixieren, um weitere Schäden zu vermeiden. Sie müssen die Handgebrauchsmuster ändern. Sie können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen und andere Schmerzmittel verwenden. Diese Medikamente können Schmerzen lindern. Eine Steroid-Injektion kann auch helfen, die Zahlen und Schmerzen wieder zu erleben. In einigen schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Es gibt einige alternative Therapien, wie Akupunktur, um diese Störung zu verhindern und zu behandeln.

Verwandter Artikel> Übungen und Tipps zur Karpaltunnelsanierung

Chirurgie

Eine Operation wird durchgeführt, um das Handwurzelband für die Nervendekompression freizugeben, wenn konservative Maßnahmen unwirksam sind. Chirurgie sollte nicht die erste Option für die Behandlung sein. Der Chirurg vergrößert den Tunnel und verringert den Druck auf den Nerv. Sie sollten wissen, dass die Schmerzen nach der Operation Wochen oder Monate anhalten. Taubheitsgefühl in der Hand nach der Operation kann schnell oder langsam verzweifeln. In den meisten Fällen kann es mehrere Monate dauern, bis sich das Handgelenk normalisiert hat. Möglicherweise haben Sie einen schwachen Griff an der bedienten Hand. In einigen schweren Fällen verschwinden die Karpaltunnelsymptome nach der Operation nicht vollständig.

Wie können wir das Karpaltunnelsyndrom verhindern?

Die Prävention des Karpaltunnelsyndroms kann die Neugestaltung von Arbeitsplätzen beinhalten. Durch die richtige Gestaltung der Workstations wurden die belastenden Auswirkungen sich wiederholender Bewegungen verringert. Die Arbeitsplätze sollten eine große Mehrheit der in diesem Bereich Beschäftigten aufnehmen. Es ist sehr wichtig, die Arbeitnehmer über die Risikofaktoren zu informieren, die zum Karpaltunnelsyndrom beitragen können.

Allgemeiner Kurs

Die Einschränkung der repetitiven Beugung des Handgelenks könnte erfolgreich sein. Schlagen Sie die Schienen über Nacht, um den Nervendruck zu verringern und die Schmerzen zu lindern. Ein Wiederauftreten des Karpaltunnelsyndroms ist selten. Sie werden sich vollständig erholen. Um arbeitsbedingten Karpaltunnelsyndromen vorzubeugen, können die Arbeitnehmer Dehnungsübungen durchführen, sich häufig ausruhen, die richtige Haltung einnehmen und die Position des Handgelenks kontrollieren.

Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.