Muchausen-Syndrom und Hypochondrie

By | 2 November 2017

Menschen mit Muchausen-Syndrom und Hypochondrie sind so besessen von Krankheiten, dass sie nicht wirklich leiden, aber hier enden die Ähnlichkeiten. Was sind die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Erkrankungen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Muchausen-Syndrom und Hypochondrie

Muchausen-Syndrom und Hypochondrie


Die Hypochondrien und Münchhausen sind zwei Wörter, die fast jeder gehört hat. Soweit wir wissen, beziehen sie sich auf Menschen, die von Krankheit und Krankheit besessen sind, ohne die schwerwiegenden medizinischen Probleme zu haben, die sie sprechen. Was genau ist der Unterschied zwischen Muchausen-Syndrom und Hypochondrie? Was sind die verräterischen Zeichen?

Was ist eigentlich Hypochondrie?

Die Sorge um die Gesundheit ist meiner Meinung nach etwas, das wir alle von Zeit zu Zeit tun. Diese Herzklopfen, dieser Klumpen in unserer Brust oder im Hoden, diese Bauchschmerzen ... was auch immer es ist, wir neigen dazu, bei Google zu suchen und zu sehen, wie der schlimmste Fall ziemlich schnell auf unserem Bildschirm verschlingt, und geben uns einen Satz von Tod noch vor Erreichen des Arztes. Jetzt können Sie in der Suchmaschine für Gesundheitsblog neben dem oberen Menü nach Informationen suchen - und sogar im Kommentarbereich nach Abfragen suchen, die so schnell wie möglich behoben werden. Wenn Sie keine andere Option finden, suchen Sie danach Es ist sehr gut, die Abfrage in Ihre übliche Suchmaschine zu schreiben und Integritätsabfragen hinzuzufügen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Für die meisten von uns ist dieses Gefühl der Panik jedoch vorübergehender Natur. Sobald dieser Moment der Panik vorbei ist, vereinbaren wir einen Termin mit unserem Arzt und erhalten eine Diagnose oder natürlich Entlassung. Auch wenn Sie sich durch zu viele Sorgen möglicherweise als Hypochonder bezeichnen, leiden die meisten Menschen, die diesen Prozess durchlaufen, unter nichts anderem, als in einer Zeit zu leben, in der Informationen verfügbar sind.

Verwandter Artikel> Hypochondrien: Ursachen und Risikofaktoren

Die Diagnose "Hypochondrie" existiert nicht mehr wirklich, da sie im neuesten Handbuch für Diagnose und Statistik psychischer Störungen, DSM 5, durch zwei alternative Zustände ersetzt wurde. Sie sind beide durch übermäßige Sorge oder Besessenheit mit Krankheiten oder Symptomen gekennzeichnet, die in der Realität nicht verankert sind.

  • Angststörung Krankheit: Menschen mit einer Angststörung sorgen sich wegen fehlender körperlicher Symptome oder bei Vorliegen milder Symptome häufig obsessiv um den Gesundheitszustand, selbst nachdem ihr Arzt ihnen versichert hat, dass sie nicht an dem Zustand leiden, von dem sie betroffen sind. .
  • Somatomorphe Störung: Menschen mit somatomorphen Störungen haben tatsächlich körperliche Symptome, aber sie treten auf, wenn keine wirkliche Krankheit oder Verletzung vorliegt.

Symptome einer Angststörung

Menschen, die an einer Angststörung leiden, werden sich sehr auf die Idee konzentrieren, dass sie krank oder von einer Krankheit bedroht sind, normale Körperprozesse oder geringfügige Symptome als Symptome einer schweren Krankheit interpretieren und sich darüber hinaus Sorgen über Krankheiten machen, die auftreten Sie rennen in ihrer Familie und kümmern sich ständig um ihre allgemeine Gesundheit. Es sollte beachtet werden, dass Menschen, die an Angststörungskrankheiten leiden, nicht viel Trost finden, wenn ihr Arzt ihnen mitteilt, dass sie nicht die Krankheit haben, wegen der sie betroffen sind, und ihre Sorge, krank zu sein oder krank zu werden, einen Großteil ihrer Zeit in Anspruch nimmt und mentale Energie, die das tägliche Funktionieren beeinträchtigt.

Gehen Sie regelmäßig zum Arzt, um Rückversicherungen abzuschließen, verbringen Sie die Zeit mit Nachforschungen, gehen Sie weiter, um Kontaminanten zu vermeiden (d. H. Nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln, weil Sie Angst haben, krank zu werden) und überprüfen Sie Ihren Körper auf Anzeichen alarmierend alles kann ein integraler Bestandteil der sein Angststörung Krankheit.

Symptome von somatomorphen Störungen

Menschen mit somatomorphen Störungen leiden unter körperlichen Symptomen wie chronischen Schmerzen, Atemnot, Durchfall und Blähungen. Die Diagnose dieser Störung ist eine Krankheit, die körperliche Störungen ausschließt. Die somatomorphe Störung mag eine echte psychische Störung sein, aber mit äußerster Vorsicht ist sie gerechtfertigt, bevor sie diagnostiziert wird: Die Möglichkeit, dass die Symptome des Patienten auf ein echtes physisches Problem zurückzuführen sind, das möglicherweise noch nicht identifiziert wurde - weil es sehr selten ist zum Beispiel - sollte aber nicht entlassen werden.

Verwandter Artikel> Hypochondrien: Ursachen und Risikofaktoren

Factors riesgo

Obwohl eine spezifische Ursache für Hypochondrien identifiziert wurde, sind Risikofaktoren bekannt. Dazu gehört, dass Sie eine Familiengeschichte der Krankheit haben, nachdem Sie in der Vergangenheit eine schwere Krankheit hatten (wenn Sie beispielsweise schon einmal Brustkrebs hatten, können Sie sich Sorgen machen, dass der Krebs zurückkehrt) und eine Zeit großen Stresses durchlaufen und - Achtung! - Verbringen Sie viel Zeit mit Problemen der Gesundheitsforschung online. Menschen mit Kindesmissbrauch in der Vorgeschichte und solche, die im Allgemeinen zu Angstzuständen neigen, haben auch ein erhöhtes Risiko, eine der zuvor als Hypochondrien klassifizierten Erkrankungen zu entwickeln.

Was ist Münchhausen-Syndrom?

Während Hypochonder aufrichtig glauben, dass sie ein hohes Risiko haben oder haben, eine Krankheit zu entwickeln, fallen Menschen mit Muchausen-Syndrom in eine völlig andere Kategorie. Sie wissen, dass die Symptome, die sie sprechen, gut vorgetäuscht sind oder nur, weil sie dieselben Symptome verursacht haben. Während sie behaupten, Krankheiten zu haben, emotionale oder kognitive Störungen, die sie nicht wirklich haben, die ironischerweise wirklich krank sind: Das Münchhausen-Syndrom ist eine Geisteskrankheit, die in das Spektrum der faktischen Störungen fällt.

Was ist mit Münchhausen los?

Benannt nach der literarischen Figur Baron von Münchhausen, einem deutschen Beamten des 18-Jahrhunderts, der gerne chinesische Geschichten erzählt. Patienten mit Münchhausen-Syndrom haben ein inneres Bedürfnis, dass andere sie als krank ansehen, Ruhe, Sympathie oder Aufmerksamkeit erlangen. Es ist wichtig zu bedenken, dass Menschen mit Münchhausen-Syndrom keine Betrüger sind: diejenigen, die vortäuschen, krank zu sein, um bestimmte finanzielle oder andere ungelernte Vorteile für diese Diagnose zu erhalten. Das Endergebnis ist ein emotionales Bedürfnis.

Verwandter Artikel> Hypochondrien: Ursachen und Risikofaktoren

Menschen mit Münchhausen-Syndrom verschönern oder stellen Symptome dar, um die Aufmerksamkeit von Ärzten und anderen zu erregen, und sind häufig bereit, sich schmerzhaften medizinischen Tests, invasiven Eingriffen zu unterziehen oder extreme Maßnahmen zu ergreifen, um Symptome zu erzeugen, die vorher nicht existierten. Wie Hypochonder können sie den Menschen in ihrem Leben die ganze Zeit über ihre medizinischen Probleme berichten. Im Gegensatz zu Hypochondrien sind sie sich bewusst, dass sie nicht die Krankheit haben, die sie angeblich haben, und dass sie die Symptome, die sie in sich haben, zugefügt haben.

Das Münchhausen-Syndrom ist eine verwandte Erkrankung, bei der ein Elternteil oder ein Erziehungsberechtigter versucht, andere davon zu überzeugen, dass sein Kind eine Krankheit hat, die bei ihnen häufig künstliche Symptome hervorruft.

Symptome des Münchhausen-Syndroms

Wie können Sie feststellen, ob jemand das Münchhausen-Syndrom hat? Die Diagnose kann nur von qualifizierten Angehörigen der Gesundheitsberufe gestellt werden. Hier sind einige der Warnzeichen:

  • Eine extrem dramatische und oft abwechslungsreiche Anamnese.
  • Eine Geschichte, in der viele verschiedene Mediziner das gleiche Problem haben, die aber nicht miteinander oder mit Familie und Freunden kommunizieren sollen.
  • Symptome, die sich mit der Behandlung eher verschlechtern als bessern.
  • Umfassendes medizinisches Wissen
  • Die Symptome verschlimmern sich nach den Ergebnissen negativer medizinischer Tests.
  • Sehr bereit, sich zahlreichen medizinischen Tests zu unterziehen.
  • Dramatische Symptome treten privat und ohne Zeugen auf.
  • Selbstwertgefühl und Identitätsprobleme.

Einmal echte Gesundheitsprobleme. Letztendlich kann die Diagnose eines Münchhausen-Syndroms nur ausgeschlossen werden, und dies kann aufgrund des Ausmaßes der Täuschung zu einer echten Herausforderung werden. Da Patienten selten bereit sind, ihre Täuschung zuzugeben, sind Behandlung und Genesung auch ziemlich schwierig zu arbeiten.

Münchhausen Vs Hypochondrie-Syndrom

Was sind dann die Hauptunterschiede zwischen Hypochondrien und denen mit Münchhausen-Syndrom? Hypochonder sind ernsthaft besorgt oder davon überzeugt, dass sie eine Krankheit haben, während Menschen mit Münchhausen-Syndrom Sympathie und Aufmerksamkeit dafür suchen und bis zum Äußersten gehen können, um krank zu werden. Sie sind sich bewusst, dass sie ihre eigenen Symptome entweder physisch oder durch Lügen entwickeln.

Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.610-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>