Eine einfache Art der täglichen Meditation kann den Verlauf der Alzheimer-Krankheit verändern

By | 16 November 2018

Jüngste Forschungen haben ergeben, dass die kurze tägliche Praxis der Geist-Körper-Therapie dazu beitragen kann, einige der Anzeichen und Symptome zu lindern, die häufig vor einer Demenz auftreten.

Das Üben einer einfachen Art der täglichen Meditation kann einige Symptome von Demenz lindern.

Das Üben einer einfachen Art der täglichen Meditation kann einige Symptome von Demenz lindern.

Die Forscher, die hinter der neuen Studie standen, bewerteten eine Gruppe älterer Erwachsener, die Gedächtnisschwierigkeiten hatten und 12-Minuten pro Tag übten, um über 12-Wochen einfache Yogamusik oder Meditation zu hören.

Blutproben vor und nach 3-Therapiemonaten ergaben Veränderungen in den Spiegeln bestimmter Marker mit Assoziationen zur Zellalterung und Alzheimer-Krankheit.

Diese Veränderungen stehen auch in direktem Zusammenhang mit Verbesserungen der subjektiven Beurteilung der kognitiven Funktion, der Stimmung, des Schlafs und der Lebensqualität.

Dr. Kim Innes, Professor an der School of Public Health der Universität von West Virginia in Morgantown, leitete die Studie und ist der erste Autor des Studienartikels, der im Journal of Alzheimer Disease erscheint.

Blutmarker als Prädiktoren für die Alzheimer-Krankheit

Das Team entschied sich für die Messung mehrerer Blutmarker, die sich als mögliche Prädiktoren für kognitive Beeinträchtigung und Demenz ». Dazu gehörten Telomerlänge, Telomeraseaktivität und Spiegel bestimmter Beta-Amyloid-Peptide mit Verbindungen zur Alzheimer-Krankheit.

Telomere sind "Schutzkappen", die verhindern, dass sich die Enden der Chromosomen verschlechtern. Telomerase ist ein Enzym, das zur Erhaltung der Telomerlänge beiträgt. Die Verringerung der Telomerlänge und der Telomeraseaktivität sind beide "Marker der Zellalterung".

Verwandter Artikel> Neuer Speicheltest kann Alzheimer-Krankheit frühzeitig erkennen

Die Symptome der Alzheimer-Krankheit, wie eine allmähliche Abnahme der Fähigkeit, sich zu erinnern, zu denken und Entscheidungen zu treffen, treten auf, lange nachdem die Veränderungen im Gehirn, die sie verursachen, bereits eingetreten sind.

Aus diesem Grund und aufgrund von Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Form der Demenz der Symptome drängen die Forscher auf ein Modell, das "die Alzheimer-Krankheit durch Gehirnveränderungen und nicht durch Symptome definiert".

Sie argumentieren, dass dies den Ärzten helfen würde, Alzheimer viel früher zu diagnostizieren, und den Therapien die Möglichkeit geben würde, einen echten Unterschied darin zu machen, die Symptome zu verzögern, wenn nicht zu vermeiden, sie zu schwächen.

Eine Veränderung, die häufig im Gehirn von Menschen mit Alzheimer-Krankheit auftritt, sind die Beta-Amyloid-Proteingruppen. Es ist nicht ganz klar, ob diese Gruppen von Beta-Amyloiden im Gehirn die Krankheit verursachen oder sie einfach begleiten und in welcher Beziehung sie zu den Blutspiegeln des Proteins stehen.

Die Wissenschaftler sind jedoch zunehmend zuversichtlich, dass ein auf Beta-Amyloid-Markern basierender Bluttest eines Tages die Alzheimer-Krankheit vorhersagen kann, lange bevor Symptome wie Gedächtnisverlust und Verwirrung auftreten.

Veränderungen der Beta-Amyloide und Symptome

In der neuen Studie wiesen Wissenschaftler zufällig ältere 60-Erwachsene an, die täglich 12-Minuten einer einfachen Yoga-Meditation namens Kirtan Kriya oder eines Musik-Hörprogramms für 12-Wochen üben. Alle hatten Bewertungen unterzogen, die zeigten, dass sie "subjektiven kognitiven Rückgang" hatten.

Verwandter Artikel> Die Schlafverbindung und die Alzheimer-Krankheit

Die Forscher bewerteten die Blutmarker der zu Beginn und am Ende der 3-Übungsmonate entnommenen Proben. Zu diesem Zeitpunkt und auch nach weiteren 3-Monaten bewerteten sie auch das Gedächtnis, die kognitive Funktion, die Lebensqualität, den Schlaf, den Stress und die Stimmung.

Nach 12-Übungswochen wies die Yoga-Meditationsgruppe höhere Beta-Amyloid-40-Werte auf als die Musikhörgruppe.

Beta-Amyloid 40 ist einer der Biomarker, auf die sich die Wissenschaftler als Grundlage eines möglichen prädiktiven Bluttests für die Alzheimer-Krankheit konzentrieren.

Dieses Ergebnis bedeutet nicht, dass Menschen mit einem höheren Beta-Amyloid-40-Gehalt ein erhöhtes Alzheimer-Risiko haben. Die Beziehung zwischen höheren Beta-Amyloid-Spiegeln im 40-Blut und Amyloid-Gruppen im Gehirn ist nicht so einfach.

Wenn Wissenschaftler beispielsweise an einer Blutuntersuchung arbeiten, um die Krankheit vorherzusagen, überlegen sie, ein Verhältnis zwischen Beta-Amyloid 40 und einem anderen Beta-Amyloid zu verwenden.

Bezeichnend für dieses Ergebnis ist jedoch, dass sich das Beta-Amyloid-Blut verändert hat.

Die Analyse ergab auch Zusammenhänge zwischen zunehmendem Beta-Amyloid-Spiegel und Verbesserungen des Gedächtnisses, der kognitiven Funktion, der Lebensqualität, der Stimmung und des Schlafes für die Messpunkte der 3- und 6-Monate. Die Verbindungen waren jedoch in der Gruppe, die Yoga-Meditation praktizierte, viel stärker.

Verwandter Artikel> Mäßige Demenz aufgrund der Alzheimer-Krankheit: Symptome und Behandlung des Mittelstadiums

Veränderungen der Zellalterungsmarker

Die Marker der Zellalterung änderten sich in beiden Gruppen aufgrund der Praxis ebenfalls. Die Telomeraseaktivität nahm in beiden Gruppen zu, jedoch war die Zunahme nur bei denjenigen mit zu Beginn geringerer Telomeraseaktivität und bei denjenigen, die häufiger praktizierten, signifikant. Ein ähnliches Muster trat bei der Länge der Telomere auf.

Die Ergebnisse zeigten auch Zusammenhänge zwischen dem Anstieg dieser beiden Marker und der Verbesserung einiger kognitiver und "psychosozialer" Maßnahmen.

Stress, Stimmung, Schlaf, Lebensqualität und andere Symptome verbesserten sich in beiden Gruppen, aber die wichtigsten Verbesserungen traten in der Meditationsgruppe auf. Diese Verbesserungen hielten während der 3-Monate nach der Intervention an oder wurden sogar verstärkt.

Die Autoren schließen daraus:

"Zunehmende Biomarker waren mit Verbesserungen der kognitiven Funktion, des Schlafes, der Stimmung und der Lebensqualität verbunden, was auf mögliche funktionelle Zusammenhänge schließen lässt."


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Auswirkungen von Meditation und Musik auf Blutbiomarker der Zellalterung und der Alzheimer-Krankheit bei Erwachsenen mit subjektiver kognitiver Beeinträchtigung: eine randomisierte explorative klinische Studie https://content.iospress.com/articles/journal-of-alzheimers-disease/jad180164
  2. Die Alzheimer-Krankheit wird neu definiert: Ein neuer Forschungsrahmen definiert die Alzheimer-Krankheit durch Veränderungen im Gehirn, nicht durch Symptome https://www.alz.org/news/2018/alzheimer_s_disease_redefined_new_reseearch_frame
  3. Übe die Yoga-Meditationsübung von 12 Minuten http://alzheimersprevention.org/research/kirtan-kriya-yoga-exercise/

[/erweitern]


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.531-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>