Verwenden Sie Musik, um beim Schlafen zu helfen?

By | 18 November 2018

Teilnehmer einer Studie berichteten, dass Musik ihnen beim Einschlafen hilft und interne und externe Reize beseitigt, die die Schlafgewohnheiten stören.

Eine große Anzahl von Menschen verwendet Musik, um Schlafstörungen zu bekämpfen.

Eine große Anzahl von Menschen verwendet Musik, um Schlafstörungen zu bekämpfen.

Schlafstörungen sind Veränderungen des Schlafmusters, die das Risiko von Gesundheitsproblemen erhöhen und die tägliche Lebensqualität eines Menschen beeinträchtigen können.

Zu den Symptomen von Schlafstörungen zählen Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit und übermäßige Bewegungen während des Schlafs.

Eine der häufigsten Arten von Schlafstörungen ist die SchlaflosigkeitDas ist eine Unfähigkeit zu schlafen. Andere, weniger häufige Störungen sind Schlafapnoe (unregelmäßige Atmungsmuster während des Schlafens), Restless-Legs-Syndrom y Narkolepsie (jederzeit einschlafen, oft ohne Vorankündigung).

Einige Menschen können in Zeiten übermäßigen Stresses unter Schlaflosigkeit leiden, die jedoch ohne ersichtlichen Grund auftritt und chronisch werden kann, wenn sie nicht behandelt werden.

Fakten über Schlaflosigkeit

Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation (NSF) litt mehr als die Hälfte der Teilnehmer an Schlafstörungen.

Zu den Symptomen, die von den Teilnehmern genannt wurden, gehörten Einschlafstörungen, häufiges Aufwachen in der Nacht, nicht wieder einschlafen und sehr frühes Aufwachen. Von den Teilnehmern gaben 33-Prozent an, "mindestens eines dieser Symptome jede Nacht oder fast jede Nacht im letzten Jahr" aufgetreten zu sein.

Kann Musik unsere Schlafgewohnheiten verbessern?

Viele Menschen verwenden Medikamente zur Behandlung von Schlaflosigkeit, aber einige Medikamente können Nebenwirkungen haben, während natürliche Methoden wie Musik und Meditation wahrscheinlich keinen ernsthaften Schaden anrichten.

Laut einer aktuellen Studie verwenden viele Menschen Musik, um Schlafstörungen zu bekämpfen. Um die Daten zu erhalten, untersuchten Tabitha Trahan von der University of Sheffield im Vereinigten Königreich und ihre Kollegen die Verwendung von Musik als Schlafmittel mithilfe einer Online-Umfrage, der ersten zu diesem Thema. Menschen mit Schlaflosigkeit standen nicht im Mittelpunkt der Studie; Es umfasste die breite Öffentlichkeit.

Bisher fehlten Daten darüber, wie Menschen Musik als Schlafmittel verwenden, warum sie sie verwenden und welche Musik für sie geeignet ist. Bei dieser Online-Umfrage wurden Schlafgewohnheiten, Musikalität und offene Antworten auf die bevorzugte Art der Musik und die Gründe für die Wahl ermittelt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift PLOS ONE verfügbar.

Mehr als 60 Prozent der teilnehmenden 651 gaben an, Musik zu hören, um einzuschlafen. Sie erwähnten 14-Musikgenres von 545-Künstlern.

Menschen, die keine Schlafstörungen hatten, gaben an, Musik zu verwenden, um die Schlafqualität zu verbessern. Die Ergebnisse zeigten auch, dass jüngere Menschen eher Musik als Schlafmittel verwenden.

Die Teilnehmer glauben, dass Musik den Schlaf stimuliert und innere und äußere Reize beseitigt. Die Umfrage liefert zwar erste Belege für den Einsatz von Musik als Schlafmittel, lässt jedoch keine Rückschlüsse auf die physiologischen und psychologischen Auswirkungen von Musik zu, da sie auf selbst berichteten Reaktionen basiert.

«Die größte Umfrage, die jemals zum täglichen Gebrauch von Schlafmusik durchgeführt wurde, zeigt mehrere Wege auf, um Effekte zu erzielen, die weit über die Entspannung hinausgehen. Dazu gehören Gehörschutz, Gewohnheit, Leidenschaft für Musik und geistige Ablenkung. Die Autoren fügten hinzu:

"Diese Arbeit bietet ein neues Verständnis der komplexen Motivationen, die dazu führen, dass Menschen nach Musik suchen, die ihnen beim Schlafen hilft, und der Gründe, warum viele sie für effektiv halten."


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Was ist Schlaflosigkeit? https://www.sleepfoundation.org/insomnia/content/what-is-insomnia/page/0/1
  2. Musik, die den Menschen hilft, zu schlafen, und die Gründe, aus denen sie glauben, dass sie funktioniert: eine Analyse von Online-Umfrageberichten nach verschiedenen Methoden https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0206531

[/erweitern]


Verfasser: C. Michaud

C. Michaud, Inf., PhD., Lebt in Psychiatrie und ist Doktorand in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Montreal. Eines der Hauptforschungsgebiete ist das Phänomen der Gewalt bei Menschen mit psychischen Störungen. Assoziierter Professor an der School of Nursing der Sherbrooke University. Sie forscht regelmäßig in der Interuniversity Research Group in Quebec Nursing Science (GRIISIQ).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.491-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>