Werden die Bakterien in Ihrer Nase die Welt retten? (Endlich neues Antibiotikum entdeckt)

By | 16 September, 2017

Ist es die neue Klasse von Antibiotika, die gerade entdeckt wurde, die die moderne Medizin und die Welt, wie wir sie kennen, retten wird?

Werden die Bakterien in Ihrer Nase die Welt retten? (Endlich neues Antibiotikum entdeckt)

Werden die Bakterien in Ihrer Nase die Welt retten? (Endlich neues Antibiotikum entdeckt)

Wenn Sie wie ich sind, sind Sie mit der Existenz von Antibiotika und allem, was Ihre Entdeckung gebracht hat, aufgewachsen. Dinge, die nicht an einer Routineoperation oder einer einfachen Wundinfektion sterben, Dinge wie Organtransplantationen, die aus einem wesentlichen Teil der Welt bestehen, die ich aufgewachsen bin. Antibiotika sind eine völlig revolutionierte Medizin, und sie haben sich vom Staunen über sie hin zu einer allzu schnellen Selbstverständlichkeit entwickelt.

Als 10 Jahre alt war, hatte die Menschheit die letzte Klasse von Antibiotika entdeckt, die auf einmal entdeckt wurde. Ein komplexer und gleichzeitig einfacher Tanz führte uns an einen Ort, der sich völlig von dem Wunder unterscheidet, das die Menschen erlebten, als Penicillin zum ersten Mal entdeckt wurde. Es war ein Tanz, bei dem Ärzte auf die Verschreibung von Antibiotika angewiesen sind und Patienten fordern, auch wenn sie nicht notwendig sind, keine Protokolle zur Infektionsprävention sind, sich in vielen medizinischen Einrichtungen immer noch richtig entwickeln, und wir sollten ehrlich sein Wir alle sind potenzielle Patienten, die viel weniger vorsichtig mit ihrem Körper umgehen als in einer Welt ohne Antibiotika.

Jährlich infizieren sich jedoch allein in den USA zwei Millionen Menschen mit antibiotikaresistenten Bakterien. Tatsächlich sterben 23.000-Patienten jedes Jahr nur in den USA aufgrund von Infektionen mit Superbakterien.

In einer solchen vorapokalyptischen Welt gibt es nicht viel aufregenderes als die Nachricht, dass sich die Gezeiten ändern könnten.

Nach fast 30 Jahren wurde endlich eine neue Klasse von Antibiotika entdeckt. Es wurde gezeigt, dass eine neue Klasse von Antibiotika das Potenzial hat, sogenannte Superbakterien zu bekämpfen.

Kann Lugdunin die moderne Medizin retten?

Forscher der Universität Tübingen in Deutschland sehen den menschlichen Körper und sein Mikrobiom als neue Grenze, als Quelle für neue Antibiotika. Die Idee ist, dass Bakterien selbst Antibiotika im Kampf gegen andere Bakterien einsetzen können, da sie um den Raum im Körper konkurrieren.

Nach der Abstrich- und Nasenbakterienanalyse der Studienteilnehmer fand das Forscherteam einen Bakterienstamm namens Staphylococcus lugdunensis, der auf dem Weg ist, gemeinsam mit Staphylococcus aureus zu existieren, der seltener in die Nase eindringt .

Durch die weitere Untersuchung dieser Bakterien und das Experimentieren mit gentechnisch veränderten Versionen hat das Team schließlich das bestimmte Gen identifiziert, das zur Herstellung des neuen Antibiotikums benötigt wird.

Das neue Antibiotikum namens Lugdunin hat sich bereits bei der Bekämpfung von Superbakterien wie MRSA bei Mäusen als wirksam erwiesen. Dies bedeutet zwar keineswegs, dass Ihre Nasenlochbakterien kurzfristig in einem Krankenhaus in Ihrer Nähe gegen tödliche Bakterien kämpfen, oder dass es sogar möglich ist, ein Antibiotikum zu entwickeln, das für den menschlichen Gebrauch verfügbar ist und nur um zu sagen, etwas, das mit der Geschichte passieren wird.

Bisher wurde angenommen, dass Antibiotika ausschließlich von Bakterien und Bodenpilzen stammen. Wir wissen jetzt, dass unsere Vorkenntnisse unvollständig waren. Das menschliche Mikrobiom ist jetzt eine neue Quelle der Aufregung für Antibiotika, die noch entdeckt werden muss.

Dies mag die Entdeckung sein, die die Welt verändert, zusammen mit der Entdeckung von Penicillin. Dies könnte die Entdeckung sein, diese Welt nach Antibiotika abzuwehren.

Verfasser: C. Michaud

C. Michaud, Inf., PhD., Lebt in Psychiatrie und ist Doktorand in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Montreal. Eines der Hauptforschungsgebiete ist das Phänomen der Gewalt bei Menschen mit psychischen Störungen. Assoziierter Professor an der School of Nursing der Sherbrooke University. Sie forscht regelmäßig in der Interuniversity Research Group in Quebec Nursing Science (GRIISIQ).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.562-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>