Leben mit Sturzallergien: Auslöser, Anpassungsstrategien und Medikationsmöglichkeiten

By | 16 September, 2017

Herbst kann den Beginn der Fußballsaison bedeuten, Herbstlaub und kühlere Luft. Für manche Menschen bedeutet dies jedoch auch eine Zunahme der Allergiesymptome. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Herbstallergien zu bekämpfen.

Leben mit Herbstallergien

Leben mit Sturzallergien: Auslöser, Anpassungsstrategien und Medikationsmöglichkeiten

Sie können die Symptome haben. Juckende Augen, Niesen, laufende Nase und sogar Kopfschmerzen werden durch saisonale Allergien verursacht. Wenn Sie der Meinung sind, dass Allergiesymptome nur im Frühjahr auftreten, können Sie überrascht sein, dass Allergien häufig auch abnehmen.

Die Ursachen von Herbstallergien

Allergien jeglicher Art treten auf, wenn das Immunsystem auf einen normalerweise harmlosen Stoff überreagiert. Normalerweise hilft das Immunsystem Ihrem Körper, eine Infektion zu bekämpfen oder sich davon zu erholen. Wenn Sie gegen etwas allergisch sind, verwirrt Ihr Immunsystem die Substanz von etwas Schädlichem und setzt verschiedene Chemikalien frei, einschließlich Histamin. Histamine verursachen viele häufige Allergiesymptome.

Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, variieren stark zwischen Individuen. Einige Menschen haben saisonale Allergien, was bedeutet, dass ihre Symptome mit einer bestimmten Jahreszeit verbunden sind. Viele Menschen denken möglicherweise, dass saisonale Allergien normalerweise im Frühling auftreten, wenn Blumen blühen und die Pollenzahl hoch ist. Aber auch Herbstallergien betreffen jedes Jahr Millionen von Menschen.

Eine häufige Ursache für Herbstallergien ist Ragweed. Ragweed beginnt im Allgemeinen von Mitte August bis Mitte Oktober zu bestäuben. Wenn Sie allergisch gegen Wolfsmilch sind, können sich Ihre Symptome in den ersten Herbstmonaten verschlimmern, wenn die Werte höher sind.

Eine weitere häufige Ursache, die zu Allergiesymptomen führt, ist Schimmel. Schimmel kann zu jeder Jahreszeit ein Problem für Allergiker sein. Aber im Herbst können Schimmelpilzsporen von abgefallenen, feuchten Blättern in der Luft sein.

Hausstaubmilben können im Herbst auch Allergien auslösen. Hausstaubmilben gedeihen in heißen Klimazonen. Nach den Sommermonaten können Abfälle von Hausstaubmilben in den Luftfiltern eingeschlossen werden. Sobald Sie die Hitze einschalten, können Sie die Allergene in die Luft abgeben.

Symptome einer Herbstallergie

Die Schwere der Herbstallergiesymptome kann von Person zu Person variieren. Der Teil des Landlebens kann auch eine Rolle dabei spielen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, an Herbstallergiesymptomen zu leiden. Zum Beispiel ist Ragweed in bestimmten Teilen des Landes häufiger. Obwohl Unkraut überall wächst, ist es im Mittleren Westen und Osten häufiger.

Aber unabhängig davon, wo Sie leben, können Sie im Herbst Allergien entwickeln. Die Symptome variieren von leicht bis schwer. Häufige Symptome sind laufende Nase, juckende Augen, kratzende Kehle und Niesen. Einige Menschen entwickeln auch Kopfschmerzen und chronische Sinusitis.

Bei anfälligem Asthma können Allergene wie Ragweed-Stürze einen Asthmaanfall auslösen, der schwerwiegend sein kann. Anzeichen eines Asthmaanfalls sind Atemnot, Keuchen, Husten und Angstzustände.

Obwohl schwere Reaktionen wie Atembeschwerden nicht häufig sind, können Allergien ein großes Ärgernis darstellen. Symptome können den Willen der täglichen Aktivitäten beeinträchtigen und Schlaf erschweren. Fallallergien können auch dazu führen, dass jemand aufgrund von Symptomen die Zeit im Freien einschränkt oder seine Pläne ändert.

Da die Herbstallergiesaison auch dem Beginn der kalten Jahreszeit entspricht, kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen Allergiesymptomen und einer Erkältung zu erkennen. Eine Möglichkeit zur Unterscheidung besteht darin, dass sich Allergien häufig schnell entwickeln. Zum Beispiel kann es sein, dass Sie in einer Minute gesund sind und wenn Sie ausgehen, beginnen Sie zu niesen und entwickeln eine laufende Nase. Erkältungen entwickeln sich in der Regel etwas langsamer.

So lindern Sie herbstliche Allergien

Der Herbst ist vielleicht die perfekte Zeit, um ins Freie zu gehen und das kühlere Wetter zu genießen. Wenn Sie in den Herbstmonaten niesen, denken Sie möglicherweise, dass Sie die ganze Zeit zu Hause bleiben müssen. Sie können spüren, dass die andere Alternative greift Allergie-Medikamente So fühlen Sie sich wie ein Zombie. Aber wenn keine der oben genannten Lösungen gut klingt, haben Sie Glück. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit Herbstallergien umzugehen.

Sturzallergieprävention

Prävention ist oft die beste Option, um Allergiesymptome zu lindern. Anstatt defensiv zu sein und Symptome zu behandeln, die sich entwickeln, gehen Sie in die Offensive. Überlegen Sie, wie Sie Allergiesymptomen vorbeugen können, bevor sie auftreten.

Lass dich testen. Es mag offensichtlich erscheinen, aber es ist auch notwendig zu identifizieren, gegen was Sie allergisch sind. Viele Menschen nehmen an, dass sie gegen bestimmte Substanzen allergisch sind, aber sobald sie getestet wurden, stellen sie fest, dass es etwas anderes ist.

Überwachen Sie den Pollenspiegel in Ihrer Nähe. Während Sie nicht den ganzen Herbst über Winterschlaf halten möchten, hilft Ihnen die Kenntnis der Pollenzahlen bei der Entscheidung, ob Sie die Aktivitäten im Freien einschränken sollten.

Vermeiden Sie das Harken von Blättern. Durch das Harken der abgefallenen Blätter können Schimmelsporen in der Luft freigesetzt werden. Wenn Schimmel ein Allergen für Sie ist, sollten Rechenblätter nicht auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Wenn möglich, lassen Sie jemanden die Hausaufgaben machen. Wenn Sie im Garten arbeiten oder sich selbst einen Rechen durcharbeiten müssen, sollten Sie eine Maske tragen, um einige Partikel zu filtern. Ein N-95-Beatmungsgerät ist möglicherweise die beste Wahl, um Schimmelpilzsporen zu filtern.

Tauschen Sie die Filter für Heizung und Klimaanlage aus. Sie können mehr Zeit zu Hause verbringen, entweder wegen des kalten Wetters oder der hohen Pollenzahl. Wenn Sie jedoch mit Pollen gefüllte Luft in Ihr Zuhause pumpen, können bald Allergiesymptome auftreten.

Behandlungsmöglichkeiten für Herbstallergien

Einfache Änderungen, wie die oben genannten, können ausreichen, um Allergiesymptome vor dem Fallen zu schützen. In einigen Fällen ist es jedoch unmöglich, alle Allergene aus Ihrem Leben zu entfernen. Es stehen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die Ihre Symptome lindern und Ihnen helfen, den Tag zu überstehen.

Medikationsmöglichkeiten: Medikamente sind ein Weg, um Allergiesymptome zu behandeln. Es gibt viele Arten von Allergie-Medikamenten, die Sie ohne Rezept kaufen können. Die meisten Allergiemedikamente enthalten ein Antihistaminikum, das bei der Vorbeugung von Entwicklungssymptomen hilft. Sie wirken, indem sie die Histaminbindung in Zellen blockieren.

Einige Allergiemedikamente können auch ein abschwellendes Mittel enthalten. Während ein abschwellendes Mittel die Symptome nicht verhindert, kann es Ihnen helfen, besser zu atmen, wenn Sie eine verstopfte Nase oder Kopfschmerzen bekommen.

Allergie-Medikamente gibt es oft in verschiedenen Formen, einschließlich Pillen, Flüssigkeiten, Nasensprays und Augentropfen. Es gibt auch nicht-schläfrige Formeln, die für den Tagesgebrauch besser sein können. Bevor Sie etwas einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, da Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten möglich sind.

Betrachten Sie Allergie-Aufnahmen: Wenn Ihre Allergien schwerwiegend sind oder Sie sich nicht auf Medikamente zur Linderung der Symptome verlassen möchten, sollten Sie Allergiespritzen in Betracht ziehen. Um Allergiespritzen zu verschreiben, muss das Allergen eindeutig identifiziert werden. Sobald Sie wissen, was Sie auch allergisch sind, werden Ihnen in einer Reihe von Schüssen kleine Mengen des Allergens verabreicht. Die injizierte Menge reicht nicht aus, um Symptome hervorzurufen, sondern soll Ihrem Immunsystem helfen, sich an die Substanz zu gewöhnen und eine Toleranz dafür zu entwickeln.

Wenn sich Ihr Immunsystem erst einmal an das Allergen gewöhnt hat, reagiert es theoretisch nicht mehr und verbessert die Allergiesymptome.

Verfasser: Antonio Manuel

Antonio Manuel ist Spezialist für Nahrungsergänzungsmittel und Diätprodukte, Fitness- und Ernährungsautor für verschiedene digitale Medien und ausgebildeter Sportprofi. Er ist seit 2005 im Bereich Sporternährung tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrung auf seinem Gebiet der Muskel- und Kraftspezialisierung. Er ist in ständiger Ausbildung und die Welt der Gesundheit spricht ihn an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.557-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>