Was tun, um gesunde Zähne und Zahnfleisch zu haben?

By | März 15, 2019

Eine gute Mundhygiene ist notwendig, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Dies sind Gewohnheiten wie zweimal tägliches Bürsten und regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen.
Die Mundgesundheit ist jedoch mehr als Karies und Zahnfleischerkrankungen. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen der Gesundheit des Mundes und der allgemeinen Gesundheit einer Person besteht. Experten glauben, dass Mundgesundheitsprobleme eine globale Gesundheitsbelastung darstellen.

Ohne Behandlung können Karies oder Zahnfleischprobleme Schmerzen, Selbstvertrauen und Zahnverlust verursachen. Diese Probleme können zu Unterernährung, Sprachproblemen und anderen Herausforderungen in der Arbeit, in der Schule oder im Privatleben eines Menschen führen.

Menschen können diese Probleme mit der richtigen Zahnpflege sowohl zu Hause als auch beim Zahnarzt verhindern. Im Folgenden sind einige der besten Methoden aufgeführt, mit denen Zähne und Zahnfleisch gesund bleiben können.

Was tun, um gesunde Zähne und Zahnfleisch zu haben?

Was tun, um gesunde Zähne und Zahnfleisch zu haben?

1 Pinsel regelmäßig, aber nicht aggressiv

Den meisten Menschen ist bewusst, dass das zweimalige tägliche Zähneputzen eine der wichtigsten Methoden ist, um Plaque und Bakterien zu entfernen und die Zähne sauber zu halten. Das Bürsten kann jedoch nur dann effektiv sein, wenn die richtige Technik angewendet wird.

Menschen sollten mit kleinen kreisenden Bewegungen putzen und dabei darauf achten, die Vorder-, Hinter- und Oberseite jedes Zahns zu putzen. Dieser Vorgang dauert zwischen 2 und 3 Minuten. Menschen sollten es vermeiden, hin- und hergehende Bewegungen auszuführen.

Zu hartes Bürsten oder Verwenden einer harten Bürste kann Zahnschmelz und Zahnfleisch beschädigen. Die Auswirkungen können Zahnempfindlichkeit, dauerhafte Schädigung des Zahnschmelzes und Erosion des Zahnfleisches sein.

Die Dental Association (AD) empfiehlt die Verwendung einer Zahnbürste mit weichen Borsten. Sie behaupten auch, dass die Zahnbürste alle 3 Monate gewechselt werden sollte oder wenn die Enden abgenutzt aussehen, je nachdem, was zuerst eintritt.

2 Verwenden Sie Fluorid

Fluorid stammt aus einem Element im Boden der Erde, das Fluorid genannt wird. Viele Experten glauben, dass Fluorid Zahnfäule vorbeugt und ein häufiger Bestandteil von Zahnpasta und Mundwasser ist.

Einige Dentalprodukte enthalten jedoch kein Fluorid, und manche verwenden es überhaupt nicht.

Es gibt Hinweise darauf, dass ein Mangel an Fluorid zu Karies führen kann, auch wenn eine Person ihre Zähne auf andere Weise pflegt. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung ergab, dass Bürsten und Zahnseide nicht verhindern, dass eine Person Hohlräume hat, wenn sie kein Fluorid verwendet.

Viele Gemeinden haben ihrer Wasserversorgung Fluorid hinzugefügt. Mehrere Organisationen empfehlen diese Praxis, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und die AD.

Menschen können herausfinden, ob das Wasser in ihrer Umgebung Fluorid enthält, indem sie sich an ihre lokale Regierung wenden. Umkehrosmose-Wasserfilter entfernen Fluorid, und Menschen, die Brunnenwasser verwenden, müssen den Fluoridgehalt in diesem Wasser überprüfen, um herauszufinden, wie viel vorhanden ist. Viele Wasserflaschen enthalten kein Fluorid.

3 Faden einmal am Tag

Zahnseide kann Plaque und Bakterien zwischen den Zähnen beseitigen, die die Zahnbürste nicht erreichen kann. Es kann auch dazu beitragen, Mundgeruch zu vermeiden, indem Abfall und Lebensmittel, die zwischen den Zähnen eingeschlossen sind, beseitigt werden.

Obwohl Langzeitstudien fehlen, die zeigen, dass Zahnseide von Vorteil ist, wird sie von AD weiterhin empfohlen. Die CDC gibt auch an, dass Menschen Zahnseide verwenden sollten.

Die meisten Zahnärzte empfehlen, den Faden vorsichtig an den Zahnfleischrand zu schieben, bevor Sie die Seite des Zahns mit Bewegungen von oben nach unten berühren. Es ist wichtig zu vermeiden, dass Zahnseide zwischen den Zähnen auf und ab geht, was Schmerzen verursachen kann und Plaque nicht so effektiv entfernt.

4 Suchen Sie regelmäßig einen Zahnarzt auf

Experten empfehlen, alle 6 Monate einen Zahnarzt aufzusuchen, um sich untersuchen zu lassen. Während einer routinemäßigen zahnärztlichen Untersuchung reinigt ein Hygieniker die Zähne und entfernt Plaque und hartnäckigen Zahnstein.

Der Zahnarzt wird nach sichtbaren Anzeichen von Karies, Zahnfleischerkrankungen, Mundkrebs und anderen Mundgesundheitsproblemen suchen. Manchmal können sie auch Zahnröntgenstrahlen verwenden, um Hohlräume zu erkennen.

Die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie haben bestätigt, dass Kinder und Jugendliche alle 6 Monate einen Zahnarzt aufsuchen sollten, um Karies vorzubeugen. Erwachsene, die jeden Tag gute Zahnhygiene praktizieren und ein geringes Risiko für Mundgesundheitsprobleme haben, gehen jedoch möglicherweise seltener.

Die Autoren einer kürzlich erschienenen Übersicht behaupten, dass weitere Studien von hoher Qualität erforderlich sind, um die ideale Häufigkeit von Zahnuntersuchungen zu bestätigen.

Menschen können mit ihrem Zahnarzt darüber sprechen, wie oft sie eine Untersuchung benötigen. Die Antwort kann abhängig von der Krankengeschichte, dem Alter und der allgemeinen Zahngesundheit einer Person variieren. Wer jedoch Veränderungen im Mund bemerkt, sollte einen Zahnarzt aufsuchen.

5. Rauchen verboten

Rauchen schädigt das körpereigene Immunsystem, was es dem Körper erschwert, Gewebe zu heilen, auch das im Mund. Die CDC erwähnt, dass Rauchen ein Risikofaktor für Zahnfleischerkrankungen ist, während die AD warnt, dass Menschen, die rauchen, nach einem zahnärztlichen Eingriff möglicherweise eine langsame Heilung erfahren.

Rauchen wirkt sich auch auf das Aussehen des Mundes aus, wodurch Zähne und Zunge gelb werden und der Atem schlecht riechen kann.

6 Betrachten Sie ein Mundwasser

Einige Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Mundwässer die Mundgesundheit verbessern können. Eine Überprüfung ergab beispielsweise, dass Mundwasser mit Chlorhexidin, einem antibakteriellen Wirkstoff, bei der Bekämpfung von Plaque und Gingivitis hilft. Laut einer Metaanalyse sind auch Mundwässer mit bestimmten ätherischen Ölen wirksam.

Die Leute möchten vielleicht ihren Zahnarzt fragen, welches das beste Mundwasser für ihre individuellen Bedürfnisse ist. Ein Mundwasser kann Bürsten und Zahnseide nicht ersetzen, aber es kann diese Praktiken ergänzen.

Mundwässer, die bei Mundgeruch und Zahnproblemen helfen können, sind online verfügbar.

7 Beschränken Sie zuckerhaltige Lebensmittel und Stärken

Der Verzehr von Zucker kann zu Karies führen. Studien belegen weiterhin die wichtige Rolle, die Zucker bei der Beeinträchtigung der Zahngesundheit spielt. Übliche Schuldige sind Süßigkeiten und Desserts, aber viele verarbeitete Lebensmittel enthalten auch Zuckerzusatz.

Die WHO empfiehlt, dass Menschen ihre Zuckeraufnahme auf weniger als 10 Prozent ihrer täglichen Kalorien beschränken. Die Autoren einer systematischen Übersicht kamen zu dem Schluss, dass eine Reduzierung auf 5-Prozent das Risiko für Karies und andere Zahnprobleme weiter senken würde.

Experten haben auch festgestellt, dass stärkehaltige Lebensmittel wie Kekse, Brot, Pommes und Nudeln Karies verursachen können. Die AD erklärt, dass diese Lebensmittel im Mund bleiben und in einfachen Zucker zerfallen, in dem sich die säureproduzierenden Bakterien ernähren. Diese Säure kann Karies verursachen.

Anstelle von stärkehaltigen Lebensmitteln empfiehlt die AD, reichlich ballaststoffreiches Obst und Gemüse sowie Milchprodukte ohne Zuckerzusatz zu essen.

8 Trinke Wasser anstelle von zuckerhaltigen Getränken

Gesüßte Getränke sind die Hauptquelle für zugesetzten Zucker in der typischen Ernährung. Das Trinken von Soda, Saft oder anderen zuckerhaltigen Getränken kann das Risiko für Karies erhöhen.

Die AD empfiehlt, den ganzen Tag über Wasser oder Tee ohne Zucker zu trinken und nur zu den Mahlzeiten und in kleinen Mengen zuckerhaltige Getränke zu trinken.

Trinkgelder für Kinder

Die Milchzähne eines Kindes, die manchmal als Milchzähne bezeichnet werden, sind genauso wichtig wie die bleibenden Zähne. Milchzähne helfen einem Kind beim Kauen und Sprechen. Sie sind Platzhalter für zukünftige bleibende Zähne.

Wenn ein Kind einen Milchzahn aufgrund von Karies verliert, kann dies den Raum im Mund stören und es dem erwachsenen Zahn erschweren, sich richtig zu entwickeln.

In diesem Sinne ist es besser, eine gute Zahnpflege für Kinder in der Kindheit einzuführen. Die folgenden Methoden tragen dazu bei, die Zähne und das Zahnfleisch eines Kindes gesund zu halten:

  • Reinigen Sie das Zahnfleisch eines Babys jeden Tag mit einem warmen, feuchten Tuch, noch bevor sie Zähne haben. Auf diese Weise wird der Zucker im Zahnfleisch entfernt und ein Baby kann sich mit dem Gefühl des Zahnputzens vertraut machen.
  • Babys und Kleinkinder sollten nicht mit Flaschen oder Schluckbechern ins Bett gehen. Milch und Saft enthalten Zucker, der bei längerem Verbleib in den Zähnen Karies verursachen kann.
  • Wenn sich ein Baby dem Alter von einem Jahr nähert, beginnen Sie, es an einen Schluck Tasse zu gewöhnen. Verwenden Sie keine Flaschen mehr, bevor Sie zum ersten Mal Geburtstag haben.
  • Lassen Sie kleine Kinder zwischen den Mahlzeiten Wasser aus Schluckbechern trinken, aber bewahren Sie Saft oder Milch nur zu den Mahlzeiten auf.
  • Wenn das Baby Zähne hat, putzen Sie sie zweimal täglich mit einer weichen Babybürste. Verwenden Sie eine kleine Menge Fluorid-Zahnpasta, die nicht größer als ein Reiskorn ist. Kinder im Alter von 3 bis 6 können eine erbsengroße Menge Zahnpasta verwenden.
  • Eltern oder Betreuer sollten die Zähne ihres Kindes für sie putzen, bis sie alle gründlich ohne Hilfe reinigen können. Beobachten Sie sie, um sicherzustellen, dass sie Zahnpasta ausspucken.
  • Bewahren Sie Zahnpasta außerhalb der Reichweite von Kindern auf, wenn Sie sie nicht benutzen.
  • Die AD empfiehlt, dass Kinder innerhalb von 6 Monaten nach dem Auftreten ihres ersten Zahns oder eines Jahres einen Zahnarzt aufsuchen, je nachdem, was zuerst eintritt.
  • Eltern und Betreuer sollten Essgeschirr nicht mit einem Kind teilen oder Schnuller reinigen, indem sie sie in den Mund nehmen. Beide Aktionen können die Bakterien, die Karies verursachen, vom Erwachsenen auf das Kind übertragen.

Zusammenfassung

Eine gute Zahnpflege von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter kann dazu beitragen, dass Zähne und Zahnfleisch gesund bleiben. Tägliches Bürsten und Reinigen mit Zahnseide, Nichtrauchen, gesunde Ernährung und regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen können Menschen dabei helfen, Karies, Zahnfleischerkrankungen und andere Zahnprobleme zu vermeiden. Es kann auch Ihre allgemeine Gesundheit fördern.

Verfasser: Rafaela García

Rafaela Garcia ist eine in Spanien lebende Autorin, Autorin und Herausgeberin. Mit einer wahren Leidenschaft für Gesundheit und Schönheit hat Rafaela Garcia die Inhalte zahlreicher Web- und Printpublikationen verfasst und teilt ihr Wissen aufgrund ihrer Ausbildung zur Lehrerin besonders gerne mit anderen. Sie glaubt fest daran, dass Schönheit von innen heraus beginnt und je mehr Sie sich körperlich und geistig um sich kümmern, desto besser werden Sie sich selbst sehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 14.284-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>