Wie kann man Chlamydien kontrollieren?

By | 16 September, 2017

Chlamydia ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten und wird durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht. Schädigt die Fortpflanzungsorgane von Frauen.

Wie kann man Chlamydien kontrollieren?

Wie kann man Chlamydien kontrollieren?

Obwohl die Symptome von Chlamydien normalerweise mild sind oder fehlen, können einige sehr schwerwiegende Komplikationen auftreten, die irreversible Schäden wie Unfruchtbarkeit verursachen können. Das große Problem ist, dass es lange Zeit in Stille existieren kann, bevor die Frau das Problem erkennt. Chlamydien können auch Männer infizieren und eine Penissekretion verursachen. Die meisten Menschen wissen nicht, dass eine Chlamydien-Infektion eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen ist. Sexuell aktive Personen und Personen mit mehreren Partnern haben das höchste Risiko.

Vorfall

Chlamydien sind eine der häufigsten bakteriellen sexuell übertragbaren Krankheiten. Nach Schätzungen der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten infizieren sich jedes Jahr mehr als 3 Millionen Menschen. Nicht alle infizierten Menschen haben Symptome von Chlamydien. Ungefähr die Hälfte aller Männer und drei Viertel aller Frauen mit Chlamydien haben keine Symptome. Die Prävalenzraten sind bei Jugendlichen höher, obwohl die Krankheit sowohl Männer als auch Frauen betrifft und in allen Altersgruppen auftritt. Es ist viermal häufiger als Gonorrhö und sechsmal häufiger als Herpes.

Verbreitung von Chlamydia trachomatis

Das Bakterium namens Chlamydia trachomatis verursacht eine Chlamydieninfektion. Das Bakterium wird normalerweise durch sexuellen Kontakt oder irgendeine andere Art intimen genitalen Kontakts übertragen. Der Rektalbereich und der Mund können auch das Zielgewebe für Chlamydien sein. Es ist auch möglich, dass eine Mutter während der Geburt Chlamydien auf ihr Kind überträgt, was zu einer Lungenentzündung oder einer schweren Augeninfektion führt. Es gibt verschiedene Arten von Chlamydien und sie verursachen auch eine andere Krankheit, das sexuell übertragbare geschlechtsspezifische Lymphogranulom.

Verwandter Artikel> Chlamydien, eine sexuell übertragbare Krankheit, die nicht immer durch das Geschlecht übertragen wird

Erste Anzeichen sind:

Symptome einer Chlamydien-Infektion

Tatsache ist, dass Chlamydien sehr schwer zu erkennen sind und eine frühe Infektion häufig nur wenige oder gar keine Anzeichen und Symptome hervorruft, die eine Person auf einen Arztbesuch aufmerksam machen können.
Wenn Anzeichen oder Symptome auftreten, beginnen sie normalerweise ein bis drei Wochen nach der Exposition gegenüber Chlamydien.

Frau

  • Zwischenmenstruelle Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen im Unterleib
  • Mukopurulenter zervikaler oder vaginaler Ausfluss
  • Empfindlichkeit gegenüber Bewegungen des Gebärmutterhalses
  • Adnexial
  • Unterleibsempfindlichkeit
  • Druckempfindlichkeit im rechten oberen Quadranten
  • Mukopurulente rektale Sekretion
  • Fieber
  • Es gibt keine Symptome in 80%

Hombres

  • Einseitige Schmerzen und Schwellung des Hodensacks
  • Fieber
  • Hodenschmerzen
  • Mukopurulente Harnröhrensekretion
  • Einseitige Empfindlichkeit und Entzündung des Nebenhodens
  • Mukopurulente rektale Sekretion
  • Schmerzhaftes Wasserlassen
  • Asymptomatisch in 50%

Neugeborene

  • Injizierte Bindehaut
  • Schleimhautentladung aus den Augen
  • Bilaterale Augenbeteiligung

Hochrisikogruppen

Eine Person gehört zu einer Risikogruppe, wenn sie:

  • Habe mehrere Sexpartner
  • Verwenden Sie beim Sex kein Kondom
  • Haben andere sexuell übertragbare Krankheiten
  • Haben Sie einen Sexualpartner, der eine sexuell übertragbare Krankheit hatte

Die Diagnose einer Chlamydieninfektion

Es gibt verschiedene Labortests, mit denen Chlamydien diagnostiziert werden können. Einige werden im Urin gemacht. Andere Tests erfordern, dass eine Probe von einer Stelle wie dem Penis oder dem Gebärmutterhals entnommen wird. Ein Ultraschall kann auch durchgeführt werden, um nach einem tubus-ovariellen Abszeß zu suchen.

Die zwei häufigsten Tests sind:

Eine Kultur des Ysops - Dieser Vorgang ist recht einfach. Der Allgemeinarzt entnimmt den Sekreten des Gebärmutterhalses der Frau einen Kulturabstrich. Dies kann zur gleichen Zeit erfolgen, zu der der Arzt einen routinemäßigen Pap-Test durchführt. Für Männer ist es etwas unangenehmer, weil der Arzt einen dünnen Tupfer in das Ende des Penis einführen kann, um eine Probe der Harnröhre zu entnehmen.

Ein Urintest - Eine im Labor getestete Urinprobe des Patienten kann auf das Vorhandensein dieser Infektion hinweisen.

Der Preis - Leider sind die neuen Tests doppelt so teuer wie zuvor.

Komplikationen, wenn sie unbehandelt bleiben

Es wird gezeigt, dass Chlamydien, wenn sie unbehandelt bleiben, zu anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen oder damit in Verbindung gebracht werden können, wie zum Beispiel:

Verwandter Artikel> Chlamydien-Antibiotika

Humanes Immundefizienz-Virus (HIV)

Mehrere in der Vergangenheit durchgeführte Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen, die mit Chlamydien infiziert sind, ein höheres Risiko haben, sich mit HIV zu infizieren als Frauen, die nicht mit Chlamydien infiziert sind.

Entzündliche Beckenerkrankung (PID)

Dies ist eine schwerwiegende Infektion der Gebärmutter und der Eileiter. Die Infektion kann die Eileiter, Eierstöcke und die Gebärmutter einschließlich des Gebärmutterhalses schädigen. In diesem Fall kann es zu Narbenbildung kommen, die zu Unfruchtbarkeit führen kann. Dies ist heute keine Seltenheit. Jedes Jahr bekommen etwa 1 Millionen Frauen eine PID und Chlamydien sind für etwa die Hälfte der Fälle verantwortlich.

Nebenhodenentzündung

Eine Chlamydieninfektion kann den Nebenhoden entzünden, einen gerollten Schlauch, den jeder Mann neben jedem Hoden hat. Eine Nebenhodenentzündung kann Fieber, Schmerzen und eine Schwellung des Hodensacks verursachen. Muss behandelt werden mit Antibiotika stark.

Prostatitis

Die nachgewiesene Tatsache ist, dass sich dieses Bakterium auf die Prostata ausbreiten kann und eine Entzündung namens Prostatitis verursacht. Es kann zu Schmerzen während oder nach dem Sex, Fieber und Schüttelfrost, schmerzhaftem Wasserlassen und Schmerzen im unteren Rückenbereich führen.

Rektale Entzündung

Wenn eine Person Analsex praktiziert, kann Chlamydien Entzündungen des Rektums verursachen. Dieser Zustand wird als Proktitis bezeichnet und kann zu Schmerzen in der Rektum- und Schleimsekretion führen.

Augeninfektionen

Wenn eine Person mit infizierten Händen die Augen berührt, kann dies zu einer Augeninfektion führen, z. B. einer Bindehautentzündung, die manchmal zur Erblindung führen kann.

Infektionen bei Neugeborenen

Eine Chlamydieninfektion kann während der Geburt von der Vaginalhöhle auf das Kind übergehen und eine Lungenentzündung oder eine Augeninfektion verursachen, die zur Erblindung führen kann.

Hohes Risiko für andere sexuell übertragbare Krankheiten

Infizierte Menschen haben ein höheres Risiko, andere sexuell übertragbare Krankheiten zu entwickeln. Andere Komplikationen, insbesondere bei Männern, sind selten. Die Infektion breitet sich manchmal auf den Nebenhoden aus und verursacht Schmerzen, Fieber und in seltenen Fällen Sterilität.

Chlamydien-Behandlung

Die gute Nachricht ist, dass Chlamydien-Infektionen leicht mit Antibiotika behandelt und geheilt werden können. Je früher eine Chlamydieninfektion diagnostiziert wird, desto besser. Was ist die am häufigsten verwendete Behandlung?

Ärzte behandeln Chlamydien normalerweise mit verschreibungspflichtigen Antibiotika wie:

  • Azithromycin
  • Erythromycin
  • Tetracyclin
  • Doxycyclin

Eine Einzeldosis Azithromycin oder eine Woche Doxycyclin sind die am häufigsten verwendeten Behandlungen. HIV-positive Menschen mit Chlamydien sollten die gleiche Behandlung erhalten wie Menschen, die HIV-negativ sind. Antibiotika-Behandlung ist sehr effektiv und kann die Entwicklung von langfristigen Komplikationen verhindern.

Verwandter Artikel> Chlamydien-Behandlung

Einige wichtige Behandlungsprinzipien

Das Grundprinzip ist, dass alle Sexualpartner evaluiert, getestet und behandelt werden sollten. Alle Menschen mit Chlamydien sollten keinen Sex haben, bis sie und ihre Sexualpartner die Behandlung beendet haben.
Frauen, deren Sexualpartner nicht richtig behandelt wurden, sind einem hohen Risiko einer erneuten Infektion ausgesetzt. Es ist erwiesen, dass es Ihr Risiko für schwerwiegende Komplikationen bei der Fortpflanzungsgesundheit, einschließlich Unfruchtbarkeit, erhöht.

Prävention von Chlamydieninfektionen

Der sicherste Weg, um die Übertragung von Chlamydien sowie aller anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu vermeiden, besteht darin, keinen sexuellen Kontakt zu haben oder eine langfristige monogame Beziehung zu einem Partner zu unterhalten, der getestet wurde und nicht infiziert ist. Es gibt auch einige andere Möglichkeiten:

Die Verwendung von Kondomen - Eine Person kann das Risiko, an Chlamydien zu erkranken oder ihren Partner zu infizieren, erheblich verringern, indem sie männliche Latexkondome bei jeder sexuellen Beziehung korrekt verwendet. Es sollte das Infektionsrisiko auf jeden Fall verringern, aber nicht ausschließen.

Regelmäßige Prüfungen - Gesundheitsexperten empfehlen jedes Jahr ein Chlamydien-Screening für alle sexuell aktiven Frauen im Alter von bis zu 25 Jahren. Es ist auch wichtig, dass alle schwangeren Frauen auch einen Chlamydien-Screening-Test haben.

Reduzieren Sie die Anzahl der Sexualpartner - Eine sehr gute Möglichkeit, Chlamydien-Infektionen vorzubeugen, besteht darin, die Anzahl der Sexualpartner zu begrenzen. Wenn Sie mehrere Sexualpartner haben, besteht für eine Person ein hohes Risiko, an Chlamydien oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken.

Stoppen Sie häufiges Duschen - Es ist erwiesen, dass Frauen nicht sehr oft duschen sollten, da die Anzahl der in der Vagina vorhandenen guten Bakterien abnimmt, was das Infektionsrisiko erhöhen kann.

Chlamydien und Neugeborene

Chlamydien können dem Neugeborenen großen Schaden zufügen. Es ist erwiesen, dass ein Neugeborenes, das während der Geburt im Geburtskanal Chlamydia trachomatis ausgesetzt ist, eine Augeninfektion oder Lungenentzündung entwickeln kann.

Bindehautentzündung - Die Symptome einer Bindehautentzündung, zu denen der Ausfluss und die Schwellung der Augenlider gehören, treten normalerweise innerhalb der ersten 10-Lebenstage auf.

Lungenentzündung - Die Symptome einer Lungenentzündung, einschließlich eines Hustens, der sich ständig verschlimmert und verstopft, treten normalerweise innerhalb von 3 bis 6 Wochen nach der Geburt auf.

Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *