Wie man ohne Medikamente den Cholesterinspiegel senkt und Herzkrankheiten vorbeugt

By | 6 Oktober 2018

Ein Blick auf die wahren Ursachen von Herzerkrankungen und die Rolle, die Cholesterin spielt. Der Artikel enthält Ratschläge und Hinweise zum Lebensstil, die die Rolle von Ernährung, Bewegung und anderen Faktoren des Lebensstils bei der Senkung des Cholesterinspiegels und der Vorbeugung von Herzerkrankungen belegen.

senken Sie Cholesterin, verhindern Sie Herzkrankheit

Wie man ohne Medikamente den Cholesterinspiegel senkt und Herzkrankheiten vorbeugt


Wir alle wissen, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel eine Herzkrankheit verursacht, oder? Eine Senkung des Cholesterinspiegels durch verschreibungspflichtige Medikamente ist daher ein sicherer Weg, um einen Herzinfarkt zu vermeiden. Es scheint, dass die Antwort nicht nur mein einfaches "Ja" ist. Der Lebensstil spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Herzerkrankungen und kann für die meisten Menschen bei der Senkung des Cholesterinspiegels ohne Medikamente besonders wirksam sein. Darüber hinaus ist eine Herzkrankheit ein komplexer Prozess, der eine Reihe von Risikofaktoren mit sich bringt, wobei ein hoher Cholesterinspiegel nur einer davon ist.

Die Ursache von Herzerkrankungen

Im Wesentlichen ist ein Herzinfarkt ein ischämisches Ereignis, bei dem die Blutversorgung des Herzorgans unterbrochen wird (im Fall eines Schlaganfalls wird die Blutversorgung des Gehirns blockiert). Die Hauptursache für Herzerkrankungen ist die sogenannte Arteriosklerose oder Arterienverkalkung.

Die Ansammlung von Cholesterin im Blut ist eine der Möglichkeiten, eine Arterie zu blockieren, aber nicht alle Menschen mit hohem Cholesterinspiegel leiden an einer blockierten Arterie.

Rauchen, hoher Blutzucker und Stress können die Blutgefäße schädigen, wodurch sie anfälliger für Cholesterinaufbau werden und hoher Blutdruck Cholesterin buchstäblich in die Wände der Arterien drückt.

Was ist cholesterin

Cholesterin ist ein Fettwachs als Stoff, der von der Leber produziert und für viele Körperfunktionen verwendet wird. Cholesterin kommt auch in den Lebensmitteln vor, die wir essen. Fleisch, Fisch, Huhn, Eigelb und Milchprodukte sind Cholesterinquellen. Übermäßiges Cholesterin im Blut ist die Hauptursache für Herzerkrankungen. Manche Menschen stellen genetisch zu viel Cholesterin her, aber die meisten Menschen beziehen es aus der Nahrung.

Cholesterin wird über Lipoproteine ​​im Blut transportiert:

  • High Density Lipoprotein (HDL oder "gutes Cholesterin") transportiert Cholesterin aus dem Gewebe. Hohe Werte bieten einen gewissen Schutz vor Herzerkrankungen. Es wurde festgestellt, dass regelmäßiges Training und moderater Alkoholkonsum den HDL-Spiegel erhöhen.
  • Low Density Lipoproteine ​​(LDL oder "schlechtes Cholesterin") transportiert Cholesterin zu Geweben, in denen es durch die Förderung von Arteriosklerose Schaden anrichten kann.

Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel ist mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden. Menschen mit hohem HDL-Gehalt haben einen gewissen Schutz vor Herzerkrankungen. Bei der Risikobewertung müssen beide Fraktionen berücksichtigt werden.

Cholesterin kommt in Lebensmitteln tierischen Ursprungs vor.

Alle Fleisch-, Hühner-, Fisch- und Milchprodukte enthalten etwas Cholesterin.

Besonders cholesterinreiche Lebensmittel sind Leber, Eigelb, Fleisch, Huhn, Milchprodukte, Garnelen, Rogen und Tintenfisch. Wenn es um Lebensmittel geht, die den Cholesterinspiegel erhöhen, herrscht ein gewisses Maß an Verwirrung. Lebensmittel tierischen Ursprungs enthalten zwar sämtliches Cholesterin, sie sind jedoch die Fettsorten in Lebensmitteln, die den größten Einfluss auf das Gesamtcholesterin im Blut des Cholesterins selbst haben. Darüber hinaus enthalten einige cholesterinreiche Lebensmittel wie Eier auch Substanzen, die den Cholesterinspiegel senken. Beispielsweise enthält ein Ei ungesättigte Fette und Lecithin, das sich positiv auf Cholesterin und Schalentiere auswirkt, ist im Allgemeinen relativ fettarm.

Während die Kontrolle der Nahrungsaufnahme mit hohem Cholesterinspiegel wichtig ist, können einige der sogenannten schlechten Fette für den Körper weitaus schädlicher sein als Cholesterin allein. Untersuchungen haben nun gezeigt, dass Cholesterin in der Nahrung weniger für Herzerkrankungen verantwortlich ist als vielmehr das Vorhandensein gesättigter Fette und der Mangel an mehrfach und einfach ungesättigten Fetten in der Nahrung.

Die Schuldigen sind:

  • Die gesättigten Fettsäuren Sie kommen in Fleisch, Hühnerhaut, Butter, Rahm, fettfreien Milchprodukten, Kokos- und Palmkernöl sowie Kakaobutter vor. Gesättigte Nahrungsfette erhöhen das Gesamtcholesterin und das LDL-Cholesterin.
  • Transfettsäuren Sie treten auf, wenn Fette hydriert werden, um kommerzielle Produkte wie Margarine (mit Ausnahme der als Transfette bezeichneten), Empanadas und bestimmte Backwaren herzustellen. Trans-Säuren erhöhen das LDL-Cholesterin.
  • Gebratene Lebensmittel. Öle, die Hitze ausgesetzt waren, werden ranzig

Ersetzen Sie schlechte Fette durch gute Fette, um den Cholesterinspiegel zu senken

Obwohl es schwierig sein kann, diese Lebensmittel vollständig aus der Ernährung zu streichen, kann eine Reduzierung der Zufuhr dazu beitragen, einen hohen Cholesterinspiegel zu verhindern oder den Cholesterinspiegel zu senken, wenn er hoch ist. Bestimmte gute Fette helfen Ihrem Cholesterinspiegel, besonders wenn sie die oben genannten schlechten Fette ersetzen. Dies sind:

  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren Sie sind in fettem Fisch und Fischölen sowie in Sonnenblumenöl und weichen Margarinen enthalten. Es gibt zwei Arten von mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren: Säuren (pflanzlichen Ursprungs) senken LDL und vermehren HDL, und Omega-3-Säuren (Fisch) senken Gesamtcholesterin, HDL und Triglyceride.
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren Sie sind in Olivenöl, Rapsöl, Avocado, Nüssen, Samen und Erdnussbutter enthalten. Das Ersetzen von gesättigten Fetten durch einfach ungesättigte Fette reduziert das Gesamtcholesterin, LDL und Triglyceride.

Bestimmte andere Faktoren spielen eine Rolle bei der Senkung des Cholesterins, wobei Ballaststoffe ein sehr wichtiger Faktor sind.

Lösliche Ballaststoffe in Hafer, Äpfeln, Flohsamenschalen und Hülsenfrüchten können dazu beitragen, die Menge an Cholesterin zu reduzieren, die der Körper aus der Nahrung aufnimmt.

So können beispielsweise Haferflocken und der Verzehr eines Apfels zum Frühstück und das anschließende Mischen der Bolognese-Sauce mit einigen Linsen dazu beitragen, die Menge an Cholesterin und Fett zu reduzieren, die von Ihrer Ernährung aufgenommen wird. Knoblauch kann, wenn er großzügig in der Diät verwendet wird, auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken.

Lebensstiländerungen für Cholesterin und Herzkrankheit

Da Cholesterin nur ein Risikofaktor für Herzerkrankungen ist, sollte vor allem das Risikofaktorprofil untersucht werden. Eine ballaststoffreiche Ernährung, die reich an Obst und Gemüse sowie an Vollkornprodukten ist, die Fischfette enthalten, aber die Cholesterinsensibilisierung einschränkt, z. B. rotes Fleisch, Hühnerhaut, Milchprodukte mit all ihren Fetten, Butter, Backwaren und Lebensmitteln Gebraten wird für Cholesterinprobleme angezeigt. Neben regelmäßiger körperlicher Aktivität gehören Gewichtsverlust, Raucherentwöhnung und Stressbewältigung zu einem herzgesunden Lebensstil. Leute mit Bluthochdruck und Diabetes sollten auch ihre Bedingungen handhaben und sie unter Kontrolle halten.

Alternativen zu Arzneimitteln (Drogen)

Niacin (oder Nikotinsäure) wird seit Jahren als cholesterinsenkendes Mittel eingesetzt. Es erhöht den Anteil an HDL-Cholesterin (oder "gutem" Cholesterin), das den Cholesterintransfer von den Wänden der Arterien unterstützt. Eine gute Anfangsdosis ist 500 mg, aber einige Experten empfehlen sogar 3000mg pro Tag, um den Cholesterinspiegel zu senken. Niacin verursacht ein vorübergehendes und harmloses Gefühl von Hautüberhitzung. Es ist daher besser, mit kleineren Dosen zu beginnen, um sich an die Auswirkungen zu gewöhnen. Bewegung und moderater Alkoholkonsum erhöhen auch den schützenden HDL-Cholesterinspiegel.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Zugabe eines Fischöls zu einem Statin bessere Ergebnisse erzielen kann als die alleinige Verwendung eines Statins.

In einer veröffentlichten Studie wurde gezeigt, dass die Zugabe von 1800 mg Fischöl zur Statintherapie dazu beitrug, den Gesamtcholesterin- und Triglyceridcholesterinspiegel (ein weiteres schlechtes Fett, das an Herzkrankheiten beteiligt ist) in signifikant höherem Maße zu senken als der Behandlung mit Statinen allein.

Eine andere veröffentlichte Studie untersuchte die Statintherapie im Vergleich zu einer veränderten Lebensweise und Nahrungsergänzungsmitteln zur Senkung der Blutfettwerte bei Patienten in der Primärpräventionskategorie. Das Lebensregime umfasst Änderungen in Ernährung und Bewegung sowie ein Fischölpräparat. Die Statingruppe erhält traditionelle Ratschläge, die aus Ratschlägen zur Änderung des Lebensstils bestehen. Es wurde festgestellt, dass die LDL-Cholesterinspiegel in beiden Gruppen nach 12-Wochen oder nach der Behandlung verringert waren, und es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen (d. H. Eine Änderung des Lebensstils war bei der Verringerung der LDL-Cholesterinspiegel genauso wirksam wie Statine) ). Die Lebensstil- und Fischölwechselgruppe verzeichnete im Vergleich zur Statingruppe einen signifikant höheren Gewichtsverlust und eine Verringerung der Triglyceridspiegel.

Autor: Redaktion

In unserer Redaktion beschäftigen wir drei Autorenteams, die jeweils von einem erfahrenen Teamleiter geleitet werden und für die Recherche, Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Originalinhalten für verschiedene Websites verantwortlich sind. Jedes Teammitglied ist hochqualifiziert und erfahren. Tatsächlich waren unsere Autoren Reporter, Professoren, Redenschreiber und Angehörige der Gesundheitsberufe, und jeder von ihnen hat mindestens einen Bachelor-Abschluss in Englisch, Medizin, Journalismus oder einem anderen relevanten Gesundheitsbereich. Wir haben auch zahlreiche internationale Mitarbeiter, denen ein Schriftsteller oder ein Team von Schriftstellern zugewiesen ist, die als Kontaktstelle in unseren Büros dienen. Diese Zugänglichkeit und Arbeitsbeziehung ist wichtig, da unsere Mitarbeiter wissen, dass sie auf unsere Autoren zugreifen können, wenn sie Fragen zur Website und zum Inhalt eines jeden Monats haben. Wenn Sie mit dem Verfasser in Ihrem Konto sprechen müssen, können Sie jederzeit eine E-Mail senden, anrufen oder einen Termin vereinbaren. Um mehr über unser Autorenteam zu erfahren, wie man ein Mitarbeiter wird und insbesondere über unseren Schreibprozess, Kontakt Heute und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.